1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Königsberger Philharmonie und Violinistin Dorothea Stepp gastieren am 18. November in Stadthalle

Meisterkonzert der VHS in Erkelenz : Philharmoniker haben die klassische Romantik im Repertoire

Freunde der klassischen Romantik und der Geige kommen beim nächsten Meisterkonzert in Erkelenz auf ihre Kosten.

Am Montag, 18. November, treten ab 20 Uhr auf Einladung der Kreisvolkshochschule die Königsberger Philharmonie und die Violinistin Dorothea Stepp unter dem Dirigat von Georg Mais in der Stadthalle am Franziskanerplatz in Erkelenz auf. Auf dem Programm stehen die Ouvertüre von Webers Oper „Freischütz“, das wegen seiner Klangschönheit gerühmte Violinkonzert g-Moll von Max Bruch und die Italienische Sinfonie von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Die Philharmonie der Stadt Königsberg, dem heutigen Kaliningrad, gehört seit ihrer Gründung durch Arkadi Feldman im Jahr 1976 zu den bedeutendsten Kultureinrichtungen der russischen Enklave an der Ostsee. Neben dem Repertoire ihres Heimatlandes gehört die Pflege des klassisch romantischen deutschen Repertoires zu den festen Aufgaben des Orchesters. Georg Mais hat bereits viele beeindruckende Konzerte bei den Erkelenzer Meisterkonzerten gegeben und ist seit mehr als 20 Jahren 1. Ständiger Gastdirigent der Königsberger Philharmonie. Die Solistin Dorothea Stepp studiert aktuell bei Antje Weidhas an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Eine Vielzahl von Preisen, zuletzt beim Deutschen Musikwettbewerb 2018 in Bonn, zeugen von ihrer hohen künstlerischen Qualität.

Eintrittskarten zum Preis von bis zu 18 Euro sind erhältlich in den Buchhandlungen Wild, Aachener Straße 10, und Viehausen, Kölner Straße 16, in Erkelenz und bei der VHS in Heinsberg, Westpromenade 9, sowie an der Abendkasse.

(RP)