Erkelenz: Kindergarten an der Westpromenade bekommt Außentreppe als zweiten Rettungsweg

Außentreppen wird angebaut : Brandschutz für Kindergarten an der Westpromenade erhöhen

In den Sommermonaten wird an den Kindergarten Westpromenade ein zweiter Rettungsweg angebaut. Nach Mängelbehebung konnte das Familienzentrum bereits wieder freigegeben werden.

Im Kindergarten an der Westpromenade muss die Stadt Erkelenz den Brandschutz erhöhen. Mängel waren bei gemeinsamen Kontrollen mit der Feuerwehr aufgefallen. In diesem Sommer wird deshalb eine Außentreppe als zweiter Rettungsweg errichtet, erste Veränderungen im Gebäude sind allerdings schon in den vergangenen Monaten vorgenommen worden, so dass Hochbauamtsleiter Martin Fauck beruhigen kann: „Jetzt schon kann ich sagen: Kinder können dort beruhigt hingeschickt werden.“

2017 und 2018 hatte das Erkelenzer Bauamt mit der Feuerwehr systematisch unter anderem alle Kindertagesstätten der Stadt kontrolliert. Dabei waren Mängel festzustellen, die teilweise schnell behoben werden konnten, teilweise waren weitergehende Maßnahmen erforderlich, für die Geld in den Stadthaushalt eingestellt werden musste. 100.000 Euro sind jetzt für die neue Außentreppe aus Stahl am Kindergarten an der Westpromenade freigegeben worden.

Eine Reihe von Brandschutzmaßnahmen sind in dieser Kindertagesstätte bereits umgesetzt worden, listete Hochbauamtsleiter Fauck im Bauausschuss auf: „Im Gebäude wurden zum Treppenhaus hin mehrere Spezialtüren eingebaut. Und im zweiten Geschoss wurden die Fenster vergrößert, die zu schmal waren. Aufgrund dessen hatte die Feuerwehr die dort untergebrachten Personalräume und das Familienzentrum nicht erreichen können. Jetzt, da die Fenster größer sind, kann die Feuerwehr im zweiten Stock anleitern, und wir konnten das Familienzentrum wieder freigeben.“ Außerdem wurde die Elektrounterverteilung aus dem Treppenhaus umgelegt und erhielt die Einrichtung flächendeckend funkvernetzte Rauchmelder. Schließlich sind im ersten Obergeschoss auch schon die Decken in Teilbereichen in brandgeschützter Bauweise ertüchtigt worden.

„In den Sommerferien soll nun die Stahl-Außentreppe angebaut werden, die als zweiter baulicher Rettungsweg für die Gruppen im ersten Obergeschoss dient“, erläuterte Martin Fauck. Dazu seien teilweise Umbauarbeiten in den Räumen erforderlich. Parallel werden im Treppenhaus im ersten Geschoss sowie im Erdgeschoss weitere neue Türanlagen eingebaut, die dann eine Bildung von Brandabschnitten je Etage sicherstellen. Die Arbeiten sollen in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Dabei soll, soweit wie möglich, Rücksicht auf den laufenden Betrieb genommen werden.

Mehr von RP ONLINE