1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: In Kückhoven feiern Kinder ihr Martinsfest

Kückhovener Dorfgemeinschaft plant für den 13. November : Martinsfeiern in Kückhoven

Die Dorfgemeinschaft Kückhoven gibt die Pläne für das Martinsfest am 13. November bekannt. Die Kinder bleiben in ihren Klassen und Gruppen und dürfen sich auf den Besuch des St. Martin freuen.

Zwei beliebte Traditionen für Jung und Alt fallen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie auch in Kückhoven aus: der Senioren-Nachmittag und der St.-Martinszug.

Die Dorfgemeinschaft Kückhoven freut sich aber, dass die Grundschul- und Kindergartenkinder am Freitag, 13. November, ihre Laternen präsentieren und den Besuch von St. Martin erleben dürfen. Dies ist nur möglich, weil die Martinsfeiern als drei geschlossene Veranstaltungen ohne Eltern auf dem Gelände der jeweiligen Einrichtung stattfinden. Hier treffen nur diejenigen aufeinander, die sowieso in einer Klasse zusammen lernen bzw. in einer Kindergartengruppe miteinander spielen. Dabei werden die erprobten und den Kindern bekannten Sicherheits- und Hygienekonzepte eingehalten.

Bei allen drei Veranstaltungen sorgt die Dorfgemeinschaft für den St. Martin, den Bettler und die Musik, die das Trommlercorps jeweils als Zaungast beisteuert. Auch der Weckmann ist in diesem besonderen Jahr eine Spende der Dorfgemeinschaft.

Das St.-Martin-Konzept wurde vom Ordnungsamt unter der Bedingung genehmigt, dass alle bringenden und abholenden Eltern Maske tragen, den Sicherheitsabstand einhalten und nicht in Gruppen rund um die Kindergärten bzw. die Schule gemeinsam warten.

Veranstalter der Martinsfeier auf dem Schulhof ist die Dorfgemeinschaft. Die Feiern in den Kindergärten werden von den dortigen Leitungen organisiert und verantwortet. Nähere Informationen zum Ablauf und den Regeln erhalten die Eltern in der jeweiligen Einrichtung. Es besteht die Möglichkeit, dass durch das dynamische Infektionsgeschehen eine Einrichtung aus dem Konzept ausscheiden muss oder die Martinsfeiern in die reguläre Schul- bzw. Kindergartenzeit verlegt werden müssen.

Die Dorfgemeinschaft Kückhoven bittet alle Kückhovener Bürgerinnen und Bürger, am Abend des 13. November ein Licht an ihrem Haus leuchten lassen – es soll als Zeichen der Hoffnung für hellere Zeiten erkennbar sein.