1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz/Hückelhoven: Joggerin in Baal von Mann sexuell belästigt

Blaulichtticker für das Erkelenzer Land : Joggerin in Baal von Mann sexuell belästigt

Die Polizei fahndet nach einem Mann, der eine Joggerin bereits am Pfingstmontag (6. Juni) zwischen Baal und Granterath sexuell belästigt haben soll.

(cpas) Die 39-Jährige Erkelenzerin gibt an, am Nachmittag gegen 14 Uhr aus Richtung Erkelenz Entlang der Bundesstraße 57 in Richtung Baal gelaufen zu sein. Dabei fiel ihr ein weißer Opel Kombi mit Oberhausener Kennzeichen (OB) und einer Firmenaufschrift auf der Fahrerseite des Wagens auf. Der Wagen kam ihr zunächst entgegen, drehte dann aber um und hielt vor der Frau auf Höhe von Granterath an. Ein Mann stieg aus und urinierte augenscheinlich. Als die Frau an dem Mann vorbeilief, drehte er sich so, dass die Frau sein Geschlechtsteil sehen musste.

Sie lief weiter, bemerkte aber kurze Zeit später, dass das Fahrzeug erneut an ihr vorbei fuhr. Diesmal parkte der Mann rechts an der Straße am Ortseingang von Baal. Die Frau lief nach links in den Helenhof ein. Nach einer Strecke von 200 bis 300 Metern hörte sie von hinten eine Person rufen. Sie verlangsamte ihre Geschwindigkeit, wurde von der ihr folgenden Person eingeholt und am Arm gefasst.

Die 39-Jährige erkannte daraufhin den Fahrzeugführer des Opels. Dieser sagte der Frau, dass er mit ihr Geschlechtsverkehr haben wolle. Die Erkelenzerin schlug den Arm des Mannes weg und lief weiter. Dieser wiederholte seine Äußerung, ließ aber von der Joggerin ab, als diese erwiderte, die Polizei zu rufen und sich gleichzeitig Spaziergänger näherten.

  • Ein Mann hat in Bochum eine
    Videoüberwachung wird ausgewertet : Frau in Bochum sexuell belästigt - Bundespolizei stellt mutmaßlichen Täter
  • Auf der A 46 starb ein
    Zwischen Erkelenz und Hückelhoven : Falschfahrer stirbt bei Verkehrsunfall auf A46
  • Die Stadt Hückelhoven hat eine Fläche
    Pläne für Grenze zu Erkelenz : Wie Hückelhoven weiter wachsen will

Laut ihrer Beschreibung handelte es sich bei dem Tatverdächtigen um einen etwa 1,78 Meter großen Mann mit schlanker Statur. Sein Aussehen war eher westeuropäisch und er sprach Deutsch ohne Akzent. Er hatte helle Augen, kurze Haare und einen Dreitagebart.

Da bisherige Ermittlungen nicht zum Ziel führten, bittet die Polizei erst jetzt um Hinweise aus der Bevölkerung. Diese nimmt das Kriminalkommissariat per Telefon unter 02452 9200 entgegen.

Alternativ kann auch die Internetwache auf der Webseite der Polizei (polizei.nrw) zur Übermittlung von Hinweisen genutzt werden.

(cpas)