1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Holocaust-Gedenken in der Innenstadt

Akustische Aktion : Holocaust-Gedenken in der Erkelenzer Innenstadt

Am Mittwoch werden am Alten Rathaus in Dauerschleife die Namen der verfolgten und ermordeten Juden aus Erkelenz und Umgebung verlesen. Dazu gibt es eine Social-Media-Aktion gegen das Vergessen.

Mit einer akustischen „Stolperstein“-Aktion gedenkt der Heimatverein der Erkelenzer Lande am Mittwoch am Alten Rathaus der Opfer des Holocaust. Anlässlich des Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau sollen dort von 8.19 bis 17.17 Uhr in einer Endlosschleife (soweit bekannt) die Lebens- und Todesdaten der jüdischen Opfer aus dem Erkelenzer Land und Umgebung zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zu hören sein.

Wie der Heimatverein mitteilt, soll diese Aktion das Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in der Region ergänzen. „So soll vor allem auch zufällig Anwesenden beziehungsweise Vorbeikommenden Gelegenheit gegeben werden, innezuhalten und so die Namen, Lebens- und Todesdaten unserer ermordeten jüdischen Mitbürger zu hören und ihrer zu Gedenken“, teilt der Heimatverein mit.

Integriert werden soll am Mittwoch auch die Aktion „We Remember“ mit einem Corona-gerechten Informationsstand. Rainer Merkens, Hubert Rütten, Christoph und Silvia Stolzenberger wollen für den Verein dort unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln sowohl informieren als auch allen Interessierten Gelegenheit geben, sich mit der Texttafel des Erinnerungshashtags #WeRemember fotografieren zu lassen. Diese Bilder werden über die sozialen Netzwerke im Internet verteilt, um eine klare Botschaft für das „Nie wieder!“ zu senden.

Unterstützung erhält der Heimatverein, der sich seit 2012 am jährlichen Internationalen Gedenktag beteiligt, dabei von der Stadt Erkelenz und der städtischen Kultur GmbH.