1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Grüne sammeln am Samstag Müll

Helfer gesucht : Erkelenzer Grüne sammeln am Samstag Müll

Die Partei hofft trotz der Kälte auf viele Helfer – auch im Karnevalskostüm. Derweil fordert die Fraktion härtere Strafen für Müllsünder und ein konsequenteres Vorgehen des Ordnungsamtes.

Der Straßenkarneval fällt auch in Erkelenz in diesem Jahr aus. „Die unnötige Verschmutzung der Straßen, Plätze und Wege tut es deshalb jedoch nicht“, teilen die Erkelenzer Grünen mit. Sie wollen am Samstag ab 11 Uhr durch die Stadt ziehen und Müll einsammeln. Dabei hoffen sie auf viel Unterstützung.

„Der Müll auf den Straßen ist nicht weniger geworden“, hat die Partei festgestellt. Mit der gemeinsamen Aktion wollen die Grünen einen möglichst großen Teil des Stadtgebiets abdecken, durch Parks- und Grünanlagen, die Innenstadt sowie die Ortschaften ziehen. Die Reinigung des öffentlichen Raums werde ansonsten gerne von den jeweiligen Tollitäten im Karneval angeordnet, um den Vertretern von Rat und Verwaltung klarzumachen, wer seit Altweiber das Zepter in der Hand hält. „Wir brauchen keine hoheitliche Anordnung, um uns zu engagieren“, sagt die grüne Ratsfrau Beate Schirrmeister-Heinen. „Wir machen das aus Überzeugung. Hoffentlich gemeinsam mit vielen anderen Erkelenzern, gerne auch mit den Ratsvertretern der anderen Parteien.“

Wichtig ist dabei, dass Abstand gehalten wird und alle Teilnehmer Masken tragen. „Wer sich darüber hinaus kostümieren möchte, ist umso lieber willkommen“, teilen die Grünen mit. Der gesammelte Müll wird anschließend vom Bauhof der Stadt abgeholt und fachgerecht entsorgt.

Dass in der Stadt überhaupt so viel Müll hinterlassen wird, ärgert die Partei allerdings und soll ihrer Meinung nach künftig härter bestraft werden. „Jeder Mensch hat die Möglichkeit und auch die geistige Reife, seinen Müll mit nach Hause zu nehmen und dort der ordnungsgemäßen Verwertung zuzuführen“, sagt Fraktionschef Hans Josef Dederichs. Er kündigt an: „Wir werden einen Antrag in den Rat einbringen, in dem eine effizientere Verfolgung der illegalen Müllentsorgung gefordert wird“. Auch eine Erhöhung der Bußgelder und konsequente Verfolgung der Verstöße soll diskutiert werden.

Wer mithelfen will, kann sich per Mail an manojjansen@gruene-erkelenz.de anmelden und bekommt dann einen Treffpunkt mitgeteilt.