1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Geld für Sportstätten des SV Schwarz-Gelb Venrath 1932 und VfR Granterath 1919

Stadt Erkelenz gibt Zuschüsse : Vereine setzen zwei Sportplätze instand

Bei der Sanierung ihrer Sportstätten unterstützt die Stadt Erkelenz den VfR Granterath 1919 und den SV Schwarz-Gelb Venrath 1932 finanziell.

Der VfR Granterath 1919 beabsichtigt, die Sportanlage in Granterath instand zu setzen. Ertüchtigt werden soll der Tennenplatz, saniert werden die Anlieferzone und befestigt werden ein Weg entlang der Sportanlage. Die Stadt Erkelenz will sich an diesem Projekt finanziell beteiligen.

In Gesprächen und Ortsterminen mit Vertretern des Vereins erörterte die Stadtverwaltung die Möglichkeiten, das Vorhaben zu realisieren, dessen Gesamtkosten sich auf etwa 20.600 Euro belaufen sollen. „Das Vorhaben wird aus sportfachlicher Sicht begrüßt und schafft für den Verein verbesserte Bedingungen zur Fortführung der erfolgreichen Vereinsarbeit“, erklärte Erster Beigeordneter Hans-Heiner Gotzen im Sportausschuss.

Der VfR Granterath sei bereit, wie bereits bei anderen Sportanlagen praktiziert, „zur Realisierung des Vorhabens in erheblichem Umfang beizutragen“. Die Verwaltung schlug den Politikern vor, als Stadt einen Zuschuss in Höhe von 8000 Euro zu gewähren. Dem Vorschlag wurde ohne Gegenstimme zugestimmt.

Mit weiteren 5000 Euro wird der SV Schwarz-Gelb Venrath 1932 unterstützt, der beabsichtigt, die Spielfeldbarrieren am Rasensportplatz Venrath teilweise zu erneuern. Die Stadt begrüßt dieses Vorhaben ebenfalls und schlug der Politik vor, sich an den geplanten Gesamtkosten in Höhe von 11.000 Euro zu beteiligen.

Der SV Venrath verfügt über eine Seniorenmannschaft mit aktuell 20 aktiven Spielern und fünf Mannschaften im Jugendbereich mit 76 aktiven Kindern und Jugendlichen. Im VfR Granterath spielen derzeit drei Mannschaften im Seniorenbereich und vier Jugendmannschaften.