Erkelenz: Galasitzung bei der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft von 1832

Galasitzung bei der EKG von 1832 : Prinzenamt als unvergessliche Erfahrung

Bei der Galasitzung der EKG von 1832 stimmten Prinz Franz und Prinzessin Bernadett ihr Prinzenlied an.

Einmal Prinzenpaar sein in der Erka-Stadt. Und es dabei so richtig krachen lassen. Seine Tollität Franz und Ihre Lieblichkeit Bernadett sind sich sicher: Diese unvergessliche Erfahrung kann man nicht wiederholen. Aber immerhin ausdehnen. Denn Aschermittwoch ist für die Narrenregenten der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft von 1882 (EKG) noch lange nicht Schluss. Mit 16 guten Freunden heben der Chef eines Kölner Sicherheitsunternehmens, der seit 24 Jahren in Erkelenz zu Hause ist, und die gelernte Buchhändlerin ab. Ihr Ziel ist die Urlaubsinsel Teneriffa. Franz Bocks erzählt dazu: „Nach Rio de Janeiro die zweitgrößte Karnevalshochburg. Wir freuen uns schon und bleiben bis Montag.“ Die blau-weißen EKG-Ornate nimmt das fidele Paar, das nach eigenen Angaben sehr gerne und ausgiebig feiert, dann mit. Und dann? Erholungsurlaub in Amerika.

Für die neuen Tollitäten zählt in ihrer Session vor allem eins: Kontaktpflege. Prinz Franz und seine Prinzessin Bernadett haben schon im Vorfeld zahlreiche Veranstaltungen besucht. Um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen von dem, was auf sie zukommt. Um die anderen Gesellschaften und Tollitäten kennenzulernen. Ihre Idee: Sie luden rund 250 aktive Karnevalisten aus 20 Gesellschaften zum zwanglosen Kennenlern-Abend nach Erkelenz ein. Dann der erste Höhepunkt: die feierliche Proklamation vor großem Publikum. „Vieles war spontan und gar nicht einstudiert“, erinnert sich Franz Bocks schmunzelnd an die einzigartigen Momente. Einstudiert hat er dafür aber sein Prinzenlied mit dem Titel „Wir bringen Erkelenz auf Trab“, das er auch bei der großen Galasitzung in der gut gefüllten Stadthalle am Franziskanerplatz wieder anstimmte. Ihre Lieblichkeit Bernadett singt mit dem jecken Hofstaat im Chor, wenn Seine Tollität Franz die „närrische Invasion in Weiß und Blau“ besingt.

Wie eindrucksvoll sich diese „Invasion“ mit ihren zahlreichen großen und kleinen Aktiven in Szene setzt, zeigten die EKGler bei ihrem prächtigen Einmarsch mit dem Prinzenpaar, das seinen närrischen Untertanen Rosen, Pralinen und CDs mit dem Prinzenlied schenkte. Vorsitzender Heinz Baltes wünschte dem Stadthallen-Publikum „viel Spaß und Freud’“, Sitzungspräsident Klaus Reul führte durch das abwechslungsreiche Programm, das den Narrenherrschern sichtlich Spaß machte. Als die bekannte Stimmungsband „Hätzblatt“ mit dem Erkelenzer Christopher Viehausen so richtig loslegte, waren auch Prinz Franz und seine Bernadett gar nicht mehr zu bremsen und tanzten kurzerhand auf der Bühne. Die EKG präsentierte ihr Tanzpaar Larissa Lara Gärtner und Patrick Weigt sowie Solo-Mariechen Julia Plöz, Marketenderinnen, Elferräte, Funkengarde, Prinzengarde und Tanzcorps. In seiner Paraderolle als Hastenraths Will stellte Comedian Christian Macharski fest, dass die Veranstaltung für viele bereits die zweite Karnevalssitzung sei – nach dem Neujahrsempfang der Stadt Erkelenz mit Bürgermeister Peter Jansen, den er als „Top-Büttenredner“ im Publikum ausmachte. Und er gestand ein, gerne öfters nach Erkelenz kommen zu wollen – wenn nur das Parken nicht so teuer wäre. Von seinem angeblichen Praktikum im Erkelenzer Rathaus wusste Büttenredner Erdnuss alias Stefan van den Eerthwegh einiges zu berichten. Schon seit 35 Jahren steht er auf den Karnevalsbühnen, macht dabei unter anderem seinen Urlaub in der DDR (Deutsche Dominikanische Republik) zum Thema.

Im weiteren Programm des großen Sitzungsabends der traditionsreichen Erkelenzer Karnevalsgesellschaft von 1832 traten schließlich auch die bekannte Büttenrednerin Lieselotte Lotterlappen mit ihrem ebenso bekannten losen Mundwerk auf und die Band „De Klötschköpp“, zu sehen gab es zudem die Gardetänze der beiden großen EKG-Garden, die Bigband „De Bajaasch“ und das Reitercorps Gerichhausen.