Erkelenz: Franz Bocks und Bernadett Meinold werden Prinzenpaar der EKG

EKG stellte Prinzenpaar für 2019/2020 vor : Brauchtum und Moderne vereinen

Bis Sonntag, 10. November, 11.11 Uhr, müssen sich Franz Bocks und Bernadett Meinold noch gedulden. Dann erst werden sie bei der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft 1832 proklamiert und zu den Narrenherrschern Prinz Franz III. und Prinzessin Bernadett I.

Bei einem Pressegespräch auf Haus Hohenbusch stellte die EKG ihre künftigen Tollitäten Franz III. und Bernadett I. vor, wobei insbesondere die angehende Prinzessin sozusagen von Geburt wegen für ihr Amt prädestiniert ist, wurde Bernadett Meinold doch als echt kölsches Mädchen in Köln geboren und hat dort den Karneval von Kindesbeinen an miterlebt. Wie könnte es da auch anders sein, lernte sie ihren Partner Franz Bocks, den künftigen Prinzen, an Altweiber 2014 in Köln kennen.

Schnell stellten sie ihre übereinstimmenden Interessen fest und beschlossen, ihre Leidenschaften gemeinsam zu genießen, und dazu gehört nun einmal der Karneval. 2017 kam die Idee auf, als Prinzenpaar der EKG zu fungieren. Nach einigen Gesprächen mit dem Vorstand erhielt das Paar die Zusage, das Amt für die Session 2019/2020 übernehmen zu können. Danach dauerte es nicht lange, bis sich im Freundes- und Familienkreis zahlreiche Interessenten für den Hofstaat fanden, und auch der nimmermüde, immer fitte Hofmarschall Theo Görtz erklärte sich sofort bereit, auch diesem Prinzenpaar zur Seite zu stehen.

Ihren ersten „halboffiziellen“ Auftritt werden die designierten Tollitäten beim EKG-Burgfest am 24. August haben, wenngleich sie dort noch in Zivil und ohne Sessionsmotto erscheinen werden. Das Motto werde, wie der EKG-Vorsitzende Heinz Baltes betonte, erst bei der Proklamation, die zugleich Sessionseröffnung sein wird, bekanntgegeben. Auch der Hofstaat des 57-jährigen Prinzenkandidaten wird beim Burgfest noch nicht karnevalistisch kostümiert erscheinen. Neben Görtz gehören dazu die Minister Robert Mintert, der 27-jährige Sohn Philipp Bocks, Adrian Mintert, Heinz Lanfermann und Thomas Behrens sowie Norbert Hasbach als Adjutant, Marcus Braun als Equipe-Chef, Sebastian Bauten als Protokollchef und die Hofdamen Anja Schorn und Jennifer Müller.

„Wir wollen Brauchtum und Moderne im Spaß zusammenbringen“, sagt Bocks, der 2003 einen eigenen Sicherheitsdienst mit Standorten in Köln und Erkelenz gründete. Seine gleichaltrige Partnerin, Mutter zweier erwachsener Kinder, arbeitet seit zehn Jahren in einer Buchhandlung in Hürth. Gemeinsam haben sie neben dem Karneval die Hobbys Golfen und Reisen – und sie wissen auch schon, wohin sie die erste Reise nach den tollen Tagen 2020 führen wird: nach Teneriffa, wo in Puerto de la Cruz immer nach Aschermittwoch der zweitgrößte Straßenkarneval der Welt nach Rio de Janeiro beginnt.

Doch davor steht die närrische Zeit in Erkelenz mit der Proklamation am 10. November, der Galasitzung am 11. Januar, der Damensitzung am 1., der Herrensitzung am 2., der Kindersitzung am 8., der Sitzung für ältere Mitbürger am 9., dem Biwak am 16., dem Altweibertreiben am 20., der Karnevalsmesse am 23. sowie mit dem Rosenmontagszug und dem Zugausklang am 24. Februar. „Unveränderte Preise und unveränderte Zeiten“, kündigte dazu Helmut Jopen an, der für die Sitzungen verantwortlich zeichnet. Unverändert bleibt auch, dass die EKG ohne Hoppeditz in die Session zieht.

„Wir hoffen, alle Erwartungen erfüllen zu können“, sagte Bocks abschließend. Er und Bernadett Meinold wollen alles dafür tun, dass die Session 2019/2020 eine wird, an die sich alle gerne zurückerinnern werden.

Mehr von RP ONLINE