Erkelenz: Fooddesigner Sven Oliver Kant spendet ans Hospiz

Für den guten Zweck: Mit Köstlichkeiten Geld fürs Hospiz gesammelt

500 Euro – diese Summe kam im Adventsdorf zusammen, als Fooddesigner Sven Oliver Kant die Besucher kulinarisch verwöhnte.

Schneemänner, Rentiere und Lokomotiven aus Pfeffernüssen, Lebkuchen, Spekulatius, Dominosteine, Brezeln und mehr – der Erkelenzer Koch Sven Oliver Kant ist als Fooddesigner und Caterer seit 2017 selbstständig, vor allem beim Eventkochen hat er sich einen Namen gemacht. Zuletzt hat er im Erkelenzer Adventsdorf die Besucher kulinarisch verwöhnt. Und das mit einem speziellen Hintergrund, denn Kant bot seine Spezialitäten für den guten Zweck an. Den Erlös aus dem Verkauf stellte er dem Hospiz zur Verfügung, und das freute sich nun über ein mit 500 Euro gefülltes Sparschwein, das Kant an Hospizleiterin Christina Ide überreichte. Der Designerkoch hat eine besondere Beziehung zum Hospiz der Hermann-Josef-Stiftung, denn seine Großmutter verbrachte 2009 einige Zeit dort. Er besuchte sie häufig und hat die Arbeit im Hospiz aus nächster Nähe erlebt und sehr schätzen gelernt. Darum wollte er dem Hospiz etwas zurückgeben. Für seinen Stand im Adventsdorf bekam Kant Unterstützung vom Gewerbering und Stadtmarketing, auch seine Schwester Martina Sauer war vor Ort. Die Zutaten wurden übrigens komplett vom Supermarkt Kaufland gespendet. Mit weiteren Aktionen möchte Sven Oliver Kant dieses Jahr auch weiterhin Geld für das Hospiz sammeln. Wissenswert dabei ist: Das Hospiz wird zu 95 Prozent von den Kassen bezahlt, die letzten fünf Prozent, die eine Summe zwischen 120.000 bis 150.000 Euro ausmachen, müssen durch Spenden getragen werden.

Mehr von RP ONLINE