1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: FDP will für Blühwiesen sorgen und bietet Patenschaften an

Für Bienen und Co.in Erkelenz : FDP will mehr Blühwiesen und sucht nun Paten

Die Erkelenzer FDP will ein Zeichen setzen und engagiert sich für die Vielfalt von Insekten. Gemeinsam mit Landwirten wollen die Liberalen für Blühwiesen sorgen. Dazu werden Paten gesucht.

Die Erkelenzer FDP startet gemeinsam mit ortsansässigen Landwirten auf einer Fläche von maximal 50.000 Quadratmetern eine Maßnahme zum Insektenschutz. Angesichts des Rückgangs der Insektenvielfalt möchten viele Erkelenzer gerne auch privat zum Schutz von Biene, Käfer, Schmetterling & Co. beitragen, haben aber zu Hause dazu keine Möglichkeiten.

Für sie möchte die FDP Erkelenz gemeinsam mit Landwirten in Form einer „Blühwiesenpatenschaft“ eine Alternative schaffen. Dank der Unterstützung von vier ortsansässigen Landwirten ist es gelungen, eine Gesamtfläche von 50.000 Quadratmetern für solche Patenschaften zur Verfügung zu stellen. Hierbei handelt es sich nicht um sogenannte Ausgleichsflächen, sondern um zusätzliche Flächen, auf denen dann statt Getreide oder Mais Wildblumensamen ausgesät werden.

Um mitzumachen, melden sich interessierte Bürger bis spätestens Ende September und können eine solche Blühwiesenpatenschaft für eine Vegetationsperiode von etwa einem Jahr übernehmen. Angeboten wird diese Patenschaft ab einer fiktiven Fläche von 100 Quadratmetern zu einem einmaligen Kostenbeitrag von 25 Euro pro 100 Quadratmeter. Die Verträge werden dann direkt mit den Landwirten getroffen. Natürlich können auch gerne Patenschaften für größere Flächen übernommen werden. Im Frühjahr 2021 werden die entsprechenden Flächen durch die Landwirte vorbereitet und mit Wildblumensamen eingesät. So entsteht dann zunächst für eine Vegetationsperiode Lebensraum und Nahrung für viele Insekten. Der genaue Zeitpunkt der Aussaat kann gerne bekannt gegeben werden, damit man etwa mit Kindern als Zuschauer daran teilnehmen kann. Die Flächen werden in zusammenhängenden Größen von jeweils 10.000 Quadratmetern an verschiedenen Orten im Stadtgebiet zur Verfügung gestellt.

Die Liberalen hoffen, dass sich bis zum 30. September genügend Patinnen und Paten melden, damit möglichst alle von der Landwirtschaft zugesagten Flächen genutzt werden können. Mehr Informationen gibt es bei Hermann-Josef Bienefeld, E-Mail: bluehwiesen@fdp-erkelenz.de, Telefon 0171 1701427.