1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Elektrobus kommt - Fahrradbus wird flexibler

Verkehr im Kreis Heinsberg : Fahrradbus fährt, Elektrobus kommt

West Verkehr hat die Zusage zur Förderung eines Elektrobusses erhalten. Für die anstehende Saison hat der Verkehrsbetrieb sein Fahrradbus-Angebot ausgebaut und will jetzt deutlich mehr Gäste befördern.

In Erkelenz soll nach Informationen unserer Redaktion schon bald der erste Elektrobus fahren. Die West Verkehr GmbH hat diesbezüglich eine Zusage für Fördermittel erhalten, bestätigte das Unternehmen auf Nachfrage. Weitere Informationen wollte West Verkehr noch nicht geben und verwies auf eine Info-Veranstaltung, die zeitnah stattfinden soll.

Der Verkehrsbetrieb plant gemeinsam mit der Stadt Erkelenz schon seit Jahren, einen Elektrobus einzusetzen, der die Stadtbuslinie, den Erka-Bus, übernehmen soll. Wie hoch der Förderbetrag ist und in welchem Umfang Elektrobusse künftig in Erkelenz und Umgebung verkehren können, ist noch unklar.

Neues gibt es auch in Sachen Fahrradbus: Udo Winkens, Geschäftsführer von West Verkehr, präsentierte Neuerungen, die zu Beginn der Radsaison am kommenden Samstag greifen. „Radler können ihre Touren künftig flexibler und großräumiger planen“, sagte Winkens. West Verkehr setzt zwei Multibusse ein, auf deren Anhänger bis zu sieben Fahrräder platziert werden können, die gemeinsam mit bis zu sieben Fahrgästen an einen Zielort gefahren werden. „Die Fahrgäste können also zum Startpunkt einer Fahrradtour gebracht werden oder auch von einem Zielpunkt wieder abgeholt werden“, erklärte Winkens.

In der neuen Saison (bis zum 27. Oktober) fährt der Bus immer schon ab 7.30 Uhr statt wie bisher ab 9 Uhr. „Viele Radtouren fangen schon früh morgens an, da waren wir bislang dann zu spät“, sagte Winkens. Rückfahrten erfolgen abends bis 20 Uhr. Der Fahrradbus kann telefonisch bestellt werden, West Verkehr bittet aber gerade bei frühen Fahrten möglichst um eine Anmeldung am Vortag. Für die Fahrten gilt der normale AVV-Tarif. Ein Tagesticket kostet 3,20 Euro, für die Fahrradmitnahme kommen 2,10 Euro hinzu. Der Bus soll nun flexibler die Wunschorte der Kunden ansteuern. Neue Anhänger sollen das Aufladen von Fahrrädern und E-Bikes erleichtern.

Winkens hat mit dem Fahrradbus ehrgeizige Ziele: „Wir wollen in diesem Jahr 300 Menschen befördern.“ Das wäre angesichts von 121 Gästen im Vorjahr mehr als eine Verdopplung. „So hätte es schon 2018 aussehen können“, glaubt der Geschäftsführer, „aber dann kam uns das unglaublich heiße Wetter dazwischen. Bei Temperaturen weit über 30 Grad machen Radtouren nicht unbedingt Spaß, das weiß ich als Hobbyradfahrer selber.“

Generell habe sich der Fahrradbus seit seiner Einführung 2014 gut entwickelt. Während im ersten Jahr 52 und 2015 gar nur 18 Menschen mitfuhren, gingen die Zahlen zuletzt nach oben. Allein im April und Mai 2018 gab es 76 Fahrgäste – bevor die große Hitze einsetzte. „Wir sehen, dass der Fahrradbus immer besser angenommen wird“, sagte Udo Winkens.

Der Fahrradbus kann unter der Nummer 02431 886688 geordert werden.