Erkelenz: Deutsch-polnisches Musikprojekt mit Jugendlichen bei Pro Musica

Deutsch-polnisches Jugendprojekt : Pro Musica fördert Musik-Nachwuchs

Das Jugendprojekt „Classics in Concert“ lädt am 16. Juni in die Erkelenzer Stadthalle ein.

Die neunte Auflage des deutsch-polnischen Jugendprojekts „Classics in Concert“ von Pro Musica findet am Sonntag, 16. Juni, 18 Uhr, in der Stadthalle am Franziskanerplatz statt. Karten sind im Vorverkauf bei Viehausen, Kölner Straße, und an der Abendkasse ab 17 Uhr erhältlich.

Klavierschüler der Kreismusikschule Heinsberg, die Cusanus-Big Band und das Orchester der Musikschule „Karol Szymanowski“ aus Breslau gestalten dieses traditionelle Abschlusskonzert. Auf dem Programm stehen neben Werken von Bruch, Chopin, Haydn, Sain-Saens, Rossini und Elgar auch neuzeitliche Musik aus dem Repertoire der Big Band und die Uraufführung des „Taniec diabla“ (Teufelstanz), komponiert und dirigiert von Marcin Grabosz. Nachdem sich Orchester, Big Band und Pianisten getrennt schon seit mehr als einem Jahr vorbereitet haben, reisten die deutschen Jugendlichen mehrere Tage nach Breslau, um mit dem polnischen Orchester zu proben. Die erste Aufführung des Konzerts findet am 11. Juni in Breslau in der Philharmonie statt.

Es ist das dritte Mal, dass auf polnischer Seite das Sinfonieorchester der Musikschule I. und II. Grades „Karol Szymanowski“ unter der Leitung des Dirigenten Marcin Grabosz am Projekt teilnimmt. Auch für die Big Band des Cusanus-Gymnasiums unter Leitung von Thorsten Odenthal ist es das zweite „Classics in Concert“, denn auch sie waren schon im Jahre 2017 dabei.

Das deutsch-polnische Jugendprojekt „Classics in Concert“ gibt seit 16 Jahren bis zu 80 Jugendlichen aus Polen und Deutschland Gelegenheit sich kennenzulernen und gemeinsam an einem großen Ziel zu arbeiten. Dabei ist Pro Musica die Begegnung, das Kennenlernen, der Besuch im Land des Partners und auch die gemeinsam verbrachte Freizeit ebenso wichtig wie die bei den Veranstaltungen im Vordergrund stehende Musik. Vor dem Konzert stehen ein Empfang bei der Stadt, eine Fahrt nach Köln und ein Besuch der Veranstaltung zum 50-jährigen Bestehen der Kreismusikschule auf dem Programm. Untergebracht sind die Jugendlichen bei den Familien ihrer deutschen Partner. Aktuell sind am Projekt 38 Schülerinnen und Schüler aus Polen, 20 Jugendliche der Big Band und acht junge Pianisten beteiligt. Die Organisation erfolgt durch den Vorstand von Pro Musica und die Schulleitung der polnischen Partnerschule.

Die musikalische Gesamtleitung hat auf deutscher Seite Josef Paczyna, der mit seiner Frau Gaby auch die Klavierschüler der Kreismusikschule Heinsberg unterrichtet. Diesmal dabei sind: David Steike, Marwin Volkmer, Lia und Noah Denneburg, Jelena Treske, Jonas Olderman, Teresa Gasieniec und Benedikt Kaliciak.

(RP)
Mehr von RP ONLINE