Erkelenz: Damensitzung Jeckelenz begeisterte in Immerath

Die etwas andere Damensitzung "Jeckelenz" : Jeckes Beben im Immerather Kaisersaal

Zum vierten Mal stand die Damensitzung „Jeckelenz“ in Immerath auf dem Plan. Dabei gab es wichtige Botschaften für die Frauen.

Die „Jeckelenzer Mädche“ hatten zum vierten Mal zur etwas andren Damensitzung“Jeckelenz“ eingeladen und das weibliche kostümierte Publikum kam in Scharen in den Immerather Kaisersaal. Unabhängig von jeglicher Karnevalsgesellschaft setzten sie dabei erneut auf temporeiche Unterhaltung: Ohne Garden oder Ordensverleihungen stehen bei ihnen ausschließlich Büttenredner, Tanzgruppen und Bands aus der näheren und weiteren Umgebung auf der Bühne. Veranstalter war die „KulturGarten GmbH“.

Während der Bühnenauftritte positionierten sich die „Jeckelenzer Mädche“ mit Präsidentin Jana Weckauf als Elferrat am langen Tisch und feierten ausgelassen mit. Dabei trugen sie zunächst zur Eröffnung einen viel bejubelten Tanz bei. Im Anschluss heizte Lieselotte Lotterlappen (Joachim Jung) den Zuschauerinnen als Rednerin tanzend sowie Trompete spielend kräftig ein. „Ihr fangt an und habt die Stimmung direkt am Anfang auf dem Siedepunkt“, bescheinigte sie dem Publikum anerkennend, „davon kann sich der Kölner Gürzenich eine Scheibe abschneiden.“ Als Lieselotte Rot stand sie im karierten Rock und mit rotem Jacket in einem Medley „Cordula Grün“ in nichts nach. Ihrer Ankündigung an die jecken Frauen, die Hütte zu sprengen, folgten diese, teils auf den Bänken stehend, mit Klatschen und lautem Singen. Die gute Stimmung, die die temperamentvolle Comedy-Dame verbreitete, nahmen die Musiker der Kölschrock-Band „Kempes Feinest“ mit flotten Ska- und Rockrhythmen in Hits wie „Wenn du nit danze kann‘s“ oder „Bring mich noh Huss“ gekonnt auf. Jede einzelne Frau sei quasi ein Einhorn – etwas ganz besonderes, betonte deren Sängerin. „Mädels, lasst euch nicht verbiegen“ gab sie den weiblichen Zuhörern als Botschaft mit.

Und „zum ersten Mal was zu gucken“ gab es nach Aussage von Jana Weckauf mit dem Einzug der Amazonen und Barbaren, als das Männerballett der Karnevalsgesellschaft „Immeroder Seckschürger“ auftrat. Zu archaischen oder modernen Klängen lieferten sich die neun Tänzer spielerische Auseinandersetzungen, bevor sie sich passend zum Thema „Nur zusammen sind wir stark“ in geeinter Harmonie zeigten. Später fegten die „Jeckelenz Kehrboys“ mit sprühenden Besen die Bühne, aktivierte die 90er-Mitsingshow die Stimmbänder, eroberte das Katzemer Herrenballett die Herzen und heizten die Erkelenzer Gruppe „Hätzblatt“, die Showtanzgruppe „Fauth Dance Company“ und die Brassband „Druckluft“ den Jecken weiter ein.