Mann im Krankenhaus Brennender E-Bike-Akku sorgt für Feuerwehreinsatz in Granterath

Granterath · Am Sonntagvormittag fing der Akku des Rads aus unklarer Ursache Feuer und sorgte für eine enorme Rauchentwicklung. Ein Mann musste ins Krankenhaus gebracht werden.

 Das verkohle E-Bike nach dem Feuerwehreinsatz in Granterath.  foto: tim schäfer

Das verkohle E-Bike nach dem Feuerwehreinsatz in Granterath. foto: tim schäfer

Foto: Tim Schäfer

Ein brennender Akku eines E-Bikes hat am Sonntagvormittag im Erkelenzer Ortsteil Granterath für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. In einer Wohnung auf einem Hof auf der Rickeler Straße habe der Akku aus noch unklarer Ursache angefangen zu brennen, berichtet Einsatzleiter Ingo Rolfs. Der Akku habe im Erdgeschoss gebrannt, ein Mann, der sich im ersten Stock befand, erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 30 Kräften vor Ort, das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. „Die Krux bei solchen E-Bike-Akkus ist, dass sie zwar nicht stark brennen, es aber innerhalb kürzester Zeit eine enorme Rauchentwicklung gibt“, erklärte Rolfs. Warum das Gerät Feuer fing, ob es etwa zu der Zeit an einer Ladestation angeschlossen war, ist noch unklar und muss nun von der Polizei ermittelt werden. Es könne aber auch vorkommen, so Rolfs, dass ein solcher Akku herunterfällt, beschädigt wird, aber erst zu einem weitaus späteren Zeitpunkt plötzlich anfängt zu brennen. Auf Bildern ist zu sehen, dass das gesamte Fahrrad durch den Brand stark beschädigt wurde.

(cpas)