Erkelenz: 18. bis 20. Oktober 2019 Lichtinstallationen und Kunst auf Haus Hohenbusch

Kunst auf Haus Hohenbusch : Kunst und Klostergelände in magischem Lichtermeer

Fotografien, Lichtinstallationen, Zeichnungen und Skulpturen werden in einer abendlichen Ausstellung auf Haus Hohenbusch gezeigt, das illumiert sein wird.

Vom 18. bis 20. Oktober präsentiert der Kunsttreff Erkelenz mit dem Förderverein für Haus Hohenbusch Lichtinstallationen, Skulpturen und Malerei im Park und Herrenhaus des ehemaligen Kreuzherrenklosters bei Hetzerath. „Die Kunstwerke werden von unterschiedlichen Lichtquellen illuminiert und erhalten so eine besondere faszinierende Ausstrahlung“, kündigt Organisatorin Elke Bürger an. „Darüber hinaus wird die historische Klosteranlage in ein magisches Lichtermeer eintauchen.“

Elke Bürger zeigt selbst leuchtende Kunst, experimentiert mit Schwarzlicht und Lichtinstallationen im Park des Herrenhauses. Fotografen aus einem Fotokurs, der im Sommerkunsttreff 2019 stattfand, stellen ihre Werke unter der Leitung von Helmut Heutz aus. Aus Berlin kommt Iris Ulbricht und präsentiert Zeichnungen und Porträts. Skulpturen aus Zirbenholz stellt Manfred van de Sandt aus, und Werke aus Speckstein werden von Elisabeth Jakobs gezeigt.

Vernissage des Lichtereignisses ist am Freitag, 18. Oktober, ab 19 Uhr. Einführen in das Projekt werden die stellvertretende Bürgermeisterin Astrid Wolters und Frank Körfer vom Förderverein für Haus Hohenbusch. Die Ausstellung kann anschließend am Samstag, 19. Oktober, von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag, 20. Oktober, von 14 bis 20 Uhr an der Hohenbuscher Straße bei freiem Eintritt besucht werden.

(spe)
Mehr von RP ONLINE