Erkelenz: Erka-Bad wird jetzt noch attraktiver

Erkelenz : Erka-Bad wird jetzt noch attraktiver

Pünktlich zum Ferienbeginn wird im Erka-Bad der Außenbereich mit Liegewiese und Wasserspielplatz fertig. Während die 3000 Quadratmeter große Rasenfläche bereits genutzt werden kann, muss am Spielplatz noch der Beton aushärten.

Über 100 000 zahlende Besucher in den ersten siebeneinhalb Monaten zeigen es: Das neue Erka-Bad an der Krefelder Straße ist längst eine Erfolgsgeschichte, deren letztes Kapitel noch lange nicht geschrieben ist. Besonders Familien sind es, die dafür sorgen, dass das neue Erkelenzer Schwimmbad immer gut besucht ist. Und für die wird das Bad pünktlich zum Ferienbeginn noch attraktiver, denn der Außenbereich mit Liegewiese, Sonnendeck und Wasserspielplatz ist fast fertig.

Mussten sich die Besucher an den ersten sonnigen Tagen des Jahres noch auf den kleinen Rasenstreifen neben dem Außenbecken quetschen, stehen ihnen nun die rund 3000 Quadratmeter große Rasenfläche nebst 60 Quadratmeter großem Sonnendeck zum ausgiebigen Sonnenbaden in ausgezeichneter Nord-Süd-Lage zur Verfügung. "Auch wenn der Rasen an einigen Stellen aufgrund von gefräßigen Tauben noch etwas dürftig ist, konnten wir ihn für die Besucher freigeben", erklärt Ansgar Lurweg, Technischer Beigeordneter der Stadt Erkelenz, bei einem Besuch des Schwimmbades mit den Mitgliedern des Bauausschusses. Gespickt ist die Liegewiese, die im hinteren Bereich um einen Meter angehoben wurde, mit zehn Himalaya-Birken, Hainbuchen und Goldeschen. "Die werden dann in ein paar Jahren den notwendigen Schatten spenden", sagt Lurweg.

So lange müssen die kleinsten Besucher auf ein schattiges Plätzchen nicht mehr warten, denn der komplett überschattete Wasserspielplatz nimmt inzwischen konkrete Formen an. Zwar ist der Bereich noch mit Gittern und einem rot-weißen Flatterband abgesperrt, doch die drei Spielgeräte mit den Wasserpumpen sind installiert, der gesamte Bereich ist klar abgegrenzt und die Masten für die drei großen dreieckigen Sonnensegel sind gesetzt. "Jetzt müssen noch der Beton aushärten und die Sonnensegel aufgehängt werden, dann kann auch der Spielplatz in Betrieb genommen werden", erklärt Kurt Nigl, Mitarbeiter des Grünflächenamts, der mit den Planungen betraut ist. Zudem fehlen noch zwei Bänke und Tische, die neben dem Spielbereich aufgestellt werden. Alles soll aber in den kommenden Tagen fertiggestellt werden.

"Die Sommerferien sind ein erster echter Härtetest für den Außenbereich, danach wissen wir gleich, wie sich die Anlage bewährt", erklärt der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg.

Die Fertigstellung des benachbarten Ascheplatzes im Willi-Stein-Stadion wird hingegen wohl noch bis August dauern. Dann soll der rund 60 mal 35 Meter große Sportplatz mit den alten Flutlichtmasten aus Immerath seinen neuen Belag erhalten. "Die gesamte Sportanlage ist einfach Klasse geworden. Sie ist eine echte Bereicherung für die Stadt Erkelenz und verbessert die Gesamtsituation rund um das Stadion", ist sich Lurweg sicher. Investiert wurden in das gesamte Projekt vonseiten der Stadt 289 000 Euro.

FRAGE DES TAGES SEITE C 2

(RP)
Mehr von RP ONLINE