1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Erfolgreich in den Internet-Charts

Erkelenz : Erfolgreich in den Internet-Charts

Wie es dazu gekommen ist, dass Peter Wiescher den Namen "Katzem" in die Welt trägt: Er ist "Micho, der Katzemer".

Wer hätte schon gedacht, dass der Name Katzem einmal auf den großen Musikportalen zu finden ist? Im Fall von "Micho, der Katzemer" ist es aber so: Micho, der mit bürgerlichem Namen Peter Wiescher heißt, hat es geschafft: Gleich zweimal stand ein Song von ihm in den Top 100 bei einem großen Musik-Portal, seine Cover-Versionen von "Dorfjunge" und auch von "Arsch im Schnee".

"Ich bin schon sehr überrascht vom Erfolg und kann es alles noch gar nicht so glauben", erzählt Wiescher, denn eigentlich hatte der 41-Jährige gar nicht geplant, es als Sänger zu versuchen. Inzwischen ist er schon in ganz Nordrhein-Westfalen unterwegs, um auf Schlagerpartys für Stimmung zu sorgen. "Es macht mir einfach Spaß, wenn die Leute zu meinen Songs mitmachen, das ist einfach toll", beschreibt er das Gefühl auf der Bühne. Dass er dort oben steht, ist dem Zufall zu verdanken: Im vergangenen Jahr hatte "Micho" für die Karnevalssitzung im Ort einen Künstler aus Köln gebucht. Der fiel kurzfristig aus, und so ließ er sich überreden, das "Auftrittsloch" zu füllen. Micho setzte dabei bewusst auf Party-Schlager und weniger auf kölsche Musik.

Beim ersten Auftritt ließ er unter anderem die "Wunderkerzen" von Jürgen Drews brennen oder den "Helikopter" von Markus Becker fliegen. Von der Reaktion der Leute angespornt, folgten professionelle Aufnahmen in einem Tonstudio. "Die habe ich dann auf verschiedenen Musikportalen platziert", berichtet Wiescher. Mit Erfolg: Platz 98 für "Dorfkind", den witzigen Titel über einen echten Dorfbewohner. Auch seine Version des Party-Songs "Arsch im Schnee" landete in der Hitparade des Portals (musicload.de). War es zu Beginn noch schwierig, die entsprechenden Freigaben von Verlagen und Autoren zu bekommen, wird dies inzwischen immer einfacher: "Das geht jetzt schon oft innerhalb weniger Stunden und per E-Mail, früher musste ich tagelang hinterher telefonieren", erklärt Wiescher. Nun bastelt er aber auch an eigenen Songs.

"Ich haben viele Ideen und bin im Moment dabei, diese auch in Party-Musik umzusetzen", lässt er sich noch nicht in die Karten blicken. Im Sommer, so hofft er, werden seine Songs dann auf der Party-Insel Nummer eins, Mallorca, in den bekannten Feier-Lokalen gespielt.

Der Name "Micho, der Katzemer" kommt übrigens von seinem Kater Micho. "Der schwirrt hier im Haus auch irgendwo rum", sagt die menschliche Ausgabe vom Micho und lacht.

Derzeit steht er auch wieder in der Heimat auf der Bühne: wie jetzt in Lövenich und kommendes Wochenende Sonntag beim Schützenabend in Gerderhahn. "Da gibt es garantiert wieder ganz viel Stimmung von Micho, dem Katzemer", verspricht Wiescher. Mehr Infos gibt es im Internet unter:

www.micho-der-katzemer.de

(RP/ac)