1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz/Essen: Ehemalige Europaschülerinnen spenden Stolperstein in Essen

Erkelenz/Essen : Ehemalige Europaschülerinnen spenden Stolperstein in Essen

Sechs Schülerinnen der Europaschule, Realschule der Stadt Erkelenz, hatten vor zwei Jahren über eine Mönchengladbacher Jüdin geforscht, welcher der Erkelenzer Priester Joseph Emonds während der NS-Zeit half - und wofür dieser postum inzwischen als "Gerechter unter den Völkern" ausgezeichnet worden ist.

Diese geschichtliche Betrachtung hatten die damaligen Zehntklässlerinnen von Janine Geuer zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten eingereicht und damit einen ersten Platz in Nordrhein-Westfalen und den dritten Bundessiegerpreis errungen.

Bei der Überlegung, wie das Preisgeld von Sarah Heyer, Carolin Maurin, Jacqueline Brockob, Hanna Jacobi, Anja Kremer und Katja Schöpgens verwendet werden sollte, entstand die Idee, für Toni Marcus, deren Leben sie erforscht hatten, einen Stolperstein zu stiften - gegen das Vergessen.

Der Kölner Künstler Gunter Demnig, der auch in Erkelenz schon mehrere dieser Erinnerungssteine verlegt hat, hat nun einen Stolperstein für Toni Marcus hergestellt und diesen bei einer größeren Stolpersteinverlegung für Opfer des Nationalsozialismus am 28. April in Essen-Steele in der Straße Eickelkamp 16 vor dem früheren Wohnhaus von Toni Marcus eingesetzt. Die Erkelenzer Lehrerin Janine Geuer gab als Leiterin des Schülerprojekts im Verlauf dieser Veranstaltung kurze Erläuterungen zum Hintergrund dieser Stolperstein-Spende aus Erkelenz, teilte die Europaschule Erkelenz mit.

(RP)