1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Hückelhoven: Die Spielerfrau mitten im Fastelovend

Hückelhoven : Die Spielerfrau mitten im Fastelovend

Bei der katholischen Frauengemeinschaft St. Barbara standen die jecken Sitzungen mal wieder auf dem Programm.

Spielerfrauen heißen in der Regel die, die an der Seite bekannter Fußballergrößen sind. Nicht so in Hückelhoven. Hier gibt es die Spielerfrauen auch. Nur, dass sie hier weniger mit Fußball, sondern vielmehr mit dem Fastelovend zu tun haben. Bei der katholischen Frauengemeinschaft St. Barbara stand wieder die närrische Frauensitzung auf dem Plan. Und die gibt es übrigens in mehrfacher Ausführung - wegen starker Nachfrage.

"Wir haben insgesamt drei Sitzungen. Pro Sitzung lassen wir höchstens noch rund 120 Personen in den Saal. Das hat den Vorteil, dass die Frauen eben mehr Platz haben", sagt Birgit Henschke, eine der Spielerfrauen der Barbaraner. Die Spielerfrauen 2015, das sind Marion Bauermann, Monika Dreßen, Steffi Göckler, Karla Hausmann-Leates, Birgit Henschke, Elfie Hohenforst, Mirjam Heyer, Monika Florian, Tammy Ströde, Katharina Pomplun und Ruth Wettengl.

"Die konkreten Planungen beginnen im September. In der heißen Phase proben wir das Programm dann bis zu dreimal pro Woche", betont Birgit Henschke. Sie gehört dem Vorstandsteam an. Dass sich die Ergebnisse der umfangreichen Probenarbeit sehen lassen können - davon hat sich das Publikum überzeugt.

  • Impression aus einer Canthe-Ausstellung von 2019.⇥Archiv-Foto:
    Aus dem Stadtrat : Hückelhoven fördert kulturelle Veranstaltungen von Vereinen
  • Petra Hudler (l.) und Andrea Kardis
    Themenwoche Miteinander der Kulturen : „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst“
  • Chris Barber und Willi Spichartz im
    Gute Kontakte in Hückelhoven : Erinnerung an Musiker Chris Barber

"Barbaraner ok" - das ist das Motto bei den jecken Frauen. Und das wird dann auch Jahr für Jahr gelebt, wie eben auch jetzt wieder. Dabei ist immer wichtig, dass die eigenen Kräfte im Vordergrund stehen, um den handgemachten Karneval zu unterstreichen. Los ging's mit Songs von Brings. Was dabei herauskommen kann, wenn sich DJs während ihrer Arbeit unterhalten, lernten die Frauen im Saal ebenso kennen, denn: Die DJs verstehen natürlich allenfalls die Hälfte. Sehr lustig wurde auch die Nummer, bei dem die Barbara-Frauen einen indischen Tanz vorführten.

Das Problem dabei: Eine Tänzerin versagte bewusst total. Auch Senioren wollen das Internetzeitalter kennen lernen und hier mitmachen, doch welche Tücken diese neue Welt für die Generation im fortgeschrittenen Alter darstellt, präsentierten die Spielerfrauen auch. Die Stimmung jedenfalls passte, bis zum Finale das Space-Taxi abhob.

Natürlich blieben die Barbara-Frauen längst nicht unter sich, denn befreundete Frauengemeinschaften nahmen an den närrischen Sitzungen teil und feierten ordentlich mit.

(back)