1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Deutsche Post will Briefkästen in Erkelenzer Umsiedlungsorten aufstellen

Deutsche Post will agieren : Briefkästen für Erkelenzer Umsiedlungsorte bis Dezember

Der Umsiedlungsort für die Menschen aus Keyenberg, Kuckum, Berverath, Ober- und Unterwestrich wächst. Ans Linienbusnetz sind die Orte inzwischen angeschlossen, allerdings fehlt den ersten Einwohnern ein Briefkasten der Deutschen Post.

Um Post zu verschicken, müssen sie zurzeit noch weite Wege in Kauf nehmen, wurde am Bürgermonitor unserer Redaktion berichtet. Diese Situation soll sich ändern, kündigt die Deutsche Post nun auf Anfrage unserer Redaktion an.

„Wir hoffen, bis Ende Dezember Briefkästen in den Orten aufgestellt zu haben“, erklärt Pressesprecherin Britta Töllner. Geplant seien ebenso viele Standorte wie in den bisherigen Dörfern. „Zurzeit suchen unsere Planer nach geeigneten Stellen. Anschließend sind die Eigentümer von Gebäuden, an die wir einen Briefkasten anbringen könnten, zu befragen oder Bauanträge zu stellen, sollten wir die Kästen frei aufstellen wollen.“ Ziel sei es, wie bundesweit bei der Deutschen Post üblich, dass in Wohngebieten ein Briefkasten in maximal 500 Metern erreicht werden kann.

Die Grünen-Fraktion im Erkelenzer Stadtrat hat die aktuelle Situation ohne Briefkästen am Umsiedlungsstandort zwischen Borschemich und Rath-Anhoven außerdem zum Thema eines Antrags an die Stadtverwaltung gemacht, sie solle sich um eine zügige Realisierung bei der Deutschen Post bemühen.

Bürgermonitor Teilen Sie uns Ihre Anliegen mit: 02431 800521 (montags bis freitags, 10 bis 18 Uhr), erkelenz@rheinische-post.de oder Internet-Formular unter rp-online.de/buergermonitor.

(spe)