Das Programm: Kirchenmusik an Christkönig Erkelenz im Jahr 2019

Musik in der Christkönig-Pfarrei Erkelenz : „Seltene Werke sind mir ein Anliegen“

Kantor Stefan Emanuel Knauer stellte das Jahresprogramm für Kirchenmusik 2019 vor: In Erkelenz wird an Karfreitag die Johannespassion von Johann Sebastian Bach aufgeführt – mit einem Chor aus zwölf renommierten Oratoriensolisten und mit historischen Instrumenten.

Nahezu 30 Konzerte, Vorträge und Festmessen umfasst das kirchenmusikalische Jahresprogramm, das die Pfarrei Christkönig Erkelenz für 2019 vorbereitet hat. Sie sind in einem Heft zusammengefasst, das Kantor Stefan Emanuel Knauer vorgestellt hat und zu dem er erklärte: „Das werden bei Weitem nicht alle musikalischen Angebote sein, die wir in diesem Jahr machen.“

Höhepunkt des Jahres ist für Knauer das Passionskonzert zum Karfreitag, in dem die Johannespassion von Johann Sebastian Bach aufgeführt wird. „Dazu bilden wir aus zwölf renommierten Oratoriensängern, die ansonsten in ganz Europa auftreten, ein Chorensemble“, erläuterte Knauer das Konzept dieser Aufführung. „Übernehmen werden diese ebenfalls die Solopassagen. Selten in Erkelenz zu hören ist außerdem, dass dazu die Philharmonie Düsseldorf auf historischen Instrumenten spielen wird.“ Die Theologie der Passionsvertonung wird einige Tage zuvor Pfarrer Roland Scheulen in einem Vortrag mit Text und Musik vorstellen.

Starten wird das kirchenmusikalische Jahresprogramm mit einem Neujahrskonzert am Sonntag, 20. Januar. In der Leonhardskapelle kommen ab 17 Uhr die „Biblischen Lieder“ von Antonin Dvorak zur Aufführung. Es singt Bassbariton Manfred Bühl, Klavier spielt Stefan Emanuel Knauer. Pastor Werner Rombach trägt zu den Psalmvertonungen passende Meditationen vor, die zum Nachdenken anregen sollen. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

Die Chororgel von St. Lambertus in Erkelenz wird 2019 in verschiedenen Konzerten erklingen. Auch die Reihe der Angelus-Konzerte, zu der regelmäßig 60 bis 80 Zuhörer kommen, wird fortgesetzt. Foto: Speen

Die Bandbreite des Programms, das Knauer vorbereitet hat, erstreckt sich von der Gregorianik bis zum Gospel. Es gehören eine Orgelfahrt im September in den Harz dazu sowie ein Chorworkshop, in dem ab dem 31. Mai Joseph Haydns Missa brevis F-Dur einstudiert wird. Aufgeführt wird diese im festlichen Pfingsthochamt am 9. Juni in St. Lambertus. Anmeldungen von Sängern nimmt Kantor Knauer bis zum 18. Mai unter 02431 97437320 entgegen.

Festliche Musik zu allen Hochfesten gehört an St. Lambertus dazu. Dabei setzt Knauer verstärkt darauf, selten zu hörende Werke aufzuführen. „Dies ist mir ein Anliegen“, erklärte der Kirchemusiker und wies beispielhaft auf den Ostersonntag, 21. April, hin: „Dann erklingt die selten aufgeführte Missa C-Dur, die Große Credomesse, von Wolfgang Amadeus Mozart.“

Begrüßen wird die Christkönig Pfarrei Erkelenz in diesem Jahr auch zwei Gastensembles. Zum einen tritt der Gospelchor „RejoiSing“ am Samstag, 21. Dezember, in St. Lambertus auf. Und zum anderen ist der Kammerchor Cantus Dorsten am Sonntag, 30. Juni, dort ab 17 Uhr zu Gast. Dazu kündigte Knauer an: „Er wird ein sommerliches Chorkonzert mit Stücken über Licht, Nacht, Sonne und Sommer gestalten, die von Elgar, Pärt, Lauridsen, Esenvalds, Wolf und Bach stammen. Das verspricht ein interessantes Programm mit Kompositionen zu werden, die sonst wenig zu hören sind.“ Im Anschluss an das Konzert ist ein Sommerfest vor der katholischen Kirche geplant, um die Besucher miteinander ins Gespräch zu bringen.

Nicht fehlen werden im Jahresprogramm die Angelus-Konzerte, die von Mai bis August sowie im Advent an Samstagvormittagen jeweils eine halbe Stunde zum Verweilen in St. Lambertus einladen, sowie ein Konzert in St. Valentin Venrath im September für Sopran, Trompete und Orgel wie auch die „Musikalische Stunde zwischen den Jahren“ in St. Michael Granterath am 27. Dezember.

Mehr von RP ONLINE