Erkelenz Dank an DRK-Retter nach Fluteinsatz

Erkelenz · Der DRK-Kreisverband Heinsberg reihte sich ein in die Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Roten Kreuzes. Besonders im Mittelpunkt standen die Helfer, die im Hochwassergebiet um Magdeburg im Einsatz waren.

 Die Vorführung der Suchhundestaffel aus Aachen kam bei den Besuchern des Sommerfestes des DRK-Kreisverbandes Heinsberg am DRK-Haus in Erkelenz bestens an.

Die Vorführung der Suchhundestaffel aus Aachen kam bei den Besuchern des Sommerfestes des DRK-Kreisverbandes Heinsberg am DRK-Haus in Erkelenz bestens an.

Foto: Jürgen Laaser

Sie standen gemeinsam Kopf. Dr. Michael Vondenhoff, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Heinsberg, und seine Stellvertreterin Dr. Gisela Wirz nahmen Platz im Überschlagssimulator. Damit zeigten sie, wie Menschen nach einem Verkehrsunfall aus dem Fahrzeug gerettet werden. Beim Sommerfest des DRK rund um das DRK-Haus war am Samstag jede Menge los. Das Fest fand statt zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Roten Kreuzes. Der Kreisverband Heinsberg beteiligte sich eben mit dem Sommerfest an den Feierlichkeiten.

Mit dem Überschlagssimulator zeigten die DRK-Retter, wie sich Menschen auch noch selbst befreien können. In diesem Zusammenhang erläuterten die Retter auch, wie die Rettungskette funktioniert. Interessant war auch die Vorführung der Rettungshundestaffel, die aus Aachen kam und ihre Arbeit präsentierte. Rund um das DRK-Haus gab es allerlei Aktionen für die ganze Familie, dazu zählten auch Kinderschminken, der Kindertrödelmarkt, Ballonwettbewerb und mehr. Die DRK-Feldküche und die Cafeteria verwöhnte die Gäste zusätzlich. Beim Sommerfest präsentierten sich auch alle Fachbereiche.

Dr. Michael Vondenhoff rückte noch eine ganz andere Sache in den Mittelpunkt, die nach wie vor sehr präsent ist: Rund 30 DRK-Helfer aus dem Kreisverband waren im Hochwassergebiet bei Magdeburg im Einsatz. Mitten in der Nacht erreichte die Kreis Heinsberger der Alarm. In aller Schnelle machte sich die Gruppe auf den langen Weg nach Magdeburg. "Hier wurde deutlich, dass der Katastrophenschutz in Deutschland funktioniert", lobte Dr. Vondenhoff den Einsatz des Kreisverbandes. Alle Helfer bekamen nicht nur die vom Deutschen Roten Kreuz herausgegebene Silbermünze zum Andenken an die Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen. Dazu erhielten sie Dankschreiben, unter anderem sogar von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die das Engagement der Helfer für die vom Hochwasser betroffenen Menschen besonders würdigte.

"Das Deutsche Rote Kreuz ist immer dann zur Stelle, wenn Hilfe benötigt wird. In Magdeburg haben es die Helfer des Kreisverbandes Heinsberg wieder gezeigt", sagte Dr. Hans-Heiner Gotzen, Erster Beigeordneter der Stadt Erkelenz und Schirmherr des Sommerfestes. Er dankte den Helfern ausdrücklich, persönlich und im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Erkelenz. "Es ist gut, dass es das DRK gibt. Es ist gut, dass es den funktionierenden Katastrophenschutz in Deutschland gibt", sagte Dr. Hans-Heiner Gotzen. Am Schluss kam der Einsatz, auf den sich stellvertretende Vorsitzende Dr. Gisela Wirz besonders freute: Sie mimte bei der Tombola die Glücksfee.

(back)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort