Damensitzung der "Jeckelenzer Mädche" 2019 in Immerath

Karneval in Immerath : Mädche wieder ganz jeck

Das abwechslungsreiche Programm, das die Veranstalter zusammengestellt hatten, ließ keine Wünsche an eine moderne Damensitzung offen. Die „Jeckelenzer Mädche“ hatten diesmal das Thema „Zirkus“ auserkoren. Mit „Hätzblatt“ herrschte schnell ausgelassene Karnevalsstimmung im bunten Kaisersaal in Immerath.

Wenn man etwas mit einem Zirkus verbindet, dann ist es eine bunte Vielfalt. Vielfältig war es allemal, was man getreu dem Zirkus-Motto der Karnevalssitzung im Immerather Kaisersaal am Freitagabend pünktlich um 20.11 Uhr sehen und erleben konnte. Es waren sowohl klassische als auch ausgefallene Kostüme vertreten bei der Damensitzung der „Jeckelenzer Mädche“, die in diesem Jahr in die dritte Runde ging. Die Vielfalt reichte von Clowns und allseits beliebten Tierkostümen über Schneeflocken, Matrosinnen und Bonbons bis zu außerirdischen Marsmädchen und ausgefallenen Sternzeichen, deren Kostüme von Lichterketten geziert wurden.

Der Elferrat um Präsidentin Jana Weckauf heizte seinen Gästen schon zu Beginn ordentlich ein. Mit ihrem dynamischen Eröffnungstanz brachten die quirligen „Mädche“ unter anderem zu „Run the world (Girls)“ viel Schwung auf die Bühne. Damit ging „der Traum von einer jungen, schnellen und gleichzeitig bunten und gemütlichen Damensitzung“ in Erfüllung, wie die Präsidentin Jana Weckauf es auf den Punkt brachte.

Es ist die Mischung aus guten regionalen Kräften sowie bekannten Gesichtern aus dem Kölner Karneval, die Vielen gefällt. Nicht wenige waren seit der ersten Auflage von „Jeckelenz“ dabei, für andere war es der erste Sitzungsbesuch. Die Vorfreude war dementsprechend groß, da die Künstler wie in den Vorjahren im Vorfeld der Sitzung nicht bekannt gegeben wurden und so für närrische Überraschungsmomente sorgten.

Aufgrund der großen Nachfrage war die Anzahl der Plätze auf 420 aufgestockt worden. Schon der Verkauf der Karten am Jahresende bot einen Vorgeschmack auf das bunte Programm, das die Närrinnen erwartete: Die Elferrätinnen verkauften die Karten persönlich und lernten so ihre Besucherinnen bereits kennen. Ein Konzept, das überzeugte. Genauso wie das rund fünfstündige Programm: eine Mischung aus Musik, Tanz und Wortwitz, dargeboten von regionalen sowie überregionalen Künstlern.

„Lasst es krachen!“ – das musste Jana Weckauf den Närrinnen nicht zweimal sagen, denn im Saal herrschte schnell beste Karnevalsstimmung. Dafür sorgte zu Beginn die beliebte Band „Hätzblatt“, die den „Fastelovend em Blot“ hat. Die kostümierten Frauen tanzten und feierten zu Karnevalshits wie „Leev Marie“, aber auch den Backstreet Boys und machten dabei auch vor Bänken und Tischen nicht halt.

Hiernach bereicherte Stand-up Comedian Thorsten Bär, Gewinner des RTL Comedy Preises, mit einem humorvollen Vortrag und vielen Parodien prominenter Persönlichkeiten den Abend.

Mit bekannten Erkelenzer Liedern wie „Dremol Maak Mött“ und einem Medley aus Klassikern von Udo Jürgens bot Markus Forg einen Vorgeschmack auf seinen närrischen Mitsingabend „Sing Mött“, der am 21. Februar im Erkelenzer Kino über die Bühne geht.

Highlight des Abends war die kölsche Band „Boore“, die neben „Rut sin de Ruse“ und anderen Dauerbrennern im Karneval auch aktuelle Hits wie „Bella Ciao“ spielten.

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr war zum Abschluss des Programms die „Fauth Dance Company“ wieder zu Gast. Die jungen Tänzer begeisterten ihr Publikum und wurden zu später Stunde noch zu einer Zugabe gebeten.

Die vierte Auflage von „Jeckelenz“ ist bereits jetzt so gut wie sicher: „Ich gehe fest davon aus, dass es im nächsten Jahr die vierte Sitzung geben wird. Die Veranstaltung war zum dritten Mal ausverkauft und kam sehr gut bei den Besucherinnen an“, erklärte Dominik Mercks vom Kulturgarten.

Und auf ihrer Facebook-Seite bedankten sich die Initiatorinnen überschwänglich bei ihrem ausgelassenen Publikum: „Wir haben viel von diesem Abend erwartet, und dank Euch wurden diese Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern bei Weitem übertroffen. Ihr könnt singen, ihr könnt tanzen, und ihr seid wunderschön. Genau so feiert man Karneval!“

Mehr von RP ONLINE