1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Corona-Schutzverordnung: Bußgeldverfahren in Erkelenz und Hückelhoven

Corona-Schutzverordnung im Erkelenzer Land : 46 Bußgeldverfahren in Erkelenz, 230 in Hückelhoven

Mit der Corona-Schutzverordnung wurden auch entsprechende Kontrollen im Erkelenzer Land durchgeführt. Wer gegen die Regeln verstößt, muss mit einem Bußgeldverfahren rechnen. Allein in Hückelhoven gab es rund 230 Verfahren in den vergangenen zwei Monaten.

Seitdem die Corona-Schutzverordnung in Kraft ist, wurden in Erkelenz insgesamt 46 Bußgeldverfahren eingeleitet. Das teilte die Stadt Erkelenz auf Nachfrage mit. „Bei den Verstößen handelte es sich im Großen und Ganzen um Verstöße gegen das Kontaktverbot“, erklärt Erster Beigeordneter Hans-Heiner Gotzen. Da es sich um Bußgelder im Zusammenhang mit dem Kontaktverbot handelt, wurden überwiegend Bußgelder in Höhe von 200 Euro (zuzüglich Verwaltungsgebühren) ausgesprochen. Insgesamt wurden in Erkelenz 60 städtische Mitarbeiter für die Kontrolle der Auflagen im Zusammenhang mit der Corona-Schutzverordnung zu unterschiedlichen Zeiten eingesetzt.

Die Stadt Hückelhoven hat in den vergangenen zwei Monaten rund 230 Bußgeldverfahren eingeleitet. Teilweise befinden sich diese noch im Anhörungsstadium, überwiegend sind die Bußgeldbescheide bereits erlassen. Darunter waren Verstöße gegen das ursprünglich vorhandene Verzehrverbot im unmittelbaren Gastronomieumfeld, Verfahren wegen Teilnahme an einer unzulässigen Veranstaltung und Verfahren gegen Veranstalter.

Der überwiegende Teil der Bußgeldverfahren bestand nach Angaben von Stadtsprecher Holger Loogen aus Verfahren wegen Missachtung des Versammlungsverbots und Zusammenkünften, die meist mit 200 Euro geahndet wurden. Es gab aber auch Anzeigen wegen der Verletzungen von Quarantäneanordnungen. In Hückelhoven waren bislang an den Wochenenden in der Regel zwei Doppelstreifen des Kommunalen Ordnungsdienstes unterwegs, je nach Bedarf auch weitere städtische Mitarbeiter. Außerdem hat auch die Polizei eine spezielle „Pandemie-Streife“ eingerichtet, die in Hückelhoven zum Einsatz kommt.