1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Blaulichtticker aus dem Erkelenzer Land​: Einbruch in leerstehende Häuser​

Blaulichtticker aus dem Erkelenzer Land : Einbruch in leerstehende Häuser

In Oberwestrich haben Unbekannte Kupferrohre gestohlen. In Holzweiler wurde ein Auto aufgebrochen. Derweil ist der vermisste 15-Jährige aus Hückelhoven wieder bei seiner Familie.

Einbruch in leerstehende Häuser Im Erkelenzer Ortsteil Oberwestrich haben sich zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmittag Unbefugte Zutritt zu zwei leerstehenden Häusern verschafft. In dem einen Haus war ein Fenster eingeschlagen und es wurden Kupferrohre und ein Sicherungskasten entwendet. An dem anderen Haus wurde eine Holztür mit Gewalt aufgebrochen. Auch hier wurden aus mehreren Räumen die Kupferrohre entwendet.

Auto aufgebrochen Am Samstagnachmittag zwischen 15.30 und 16.15 Uhr schlugen bislang unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Autos in Holzweiler ein, das auf einem Feldweg im Bereich der K7 nähe Holzweiler geparkt war. Es wurden unter anderem ein Rucksack und ein Laptop entwendet.

Vermisster Junge wieder da Der Ende März 2022 als vermisst gemeldete 15-jährige Jugendliche aus Hückelhoven ist wieder da. Er hatte sich nach ersten Erkenntnissen zwischenzeitlich in Hamburg aufgehalten. Nun kehrte er wieder in sein Elternhaus zurück und ist offenbar wohlauf. Er war nach dem Schulbesuch nicht in sein Elternhaus zurückgekehrt. Zunächst hatten die Eltern auf eine schnelle Rückkehr gehofft und selbst eine Suchaktion gestartet. Nachdem diese erfolglos blieb, erstatteten sie eine Vermisstenanzeige. Es wurde dann öffentlich nach dem Jungen gefahndet.

  • Die Polizei bittet in mehreren Fällen
    Blaulichtticker im Erkelenzer Land : 66-Jährige per WhatsApp um tausende Euro betrogen
  • Blick nach Keyenberg. Der Ort zählt
    Neuer NRW-Koalitionsvertrag steht : Schwarz-Grün rettet Erkelenzer Tagebaudörfer
  • In Wassenberg wurde ein Pedelecfahrer schwer
    Blaulichtticker im Erkelenzer Land : Pedelecfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Sicherheitsberatung Bei der Planung eines Hauses sollte man bedenken, dass dieses auch Ziel eines Einbruchs werden könnte. Die Polizei rät deshalb dazu, mechanische beziehungsweise elektronische Sicherungen von Anfang an einzuplanen und baulich umzusetzen. Dies sei finanziell wesentlich günstiger als die Sicherungen nachträglich zu installieren. Die Experten aus dem Bereich Kriminalprävention der Kreispolizeibehörde Heinsberg bieten für Interessierte zu diesem Thema kostenlose und individuelle Beratungsgespräche an. Alle wichtigen Fragen im Zusammenhang mit der persönlichen Sicherheit oder der Zweckmäßigkeit einer elektronischen Überwachung werden objektiv besprochen. Für eine Terminvereinbarung können Interessierte unter der Nummer 02452 920 5555 ihre Kontaktdaten hinterlassen.

(mwi)