1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Beerdigung am Kindergrabmal „Sternschnuppe“ am 24. Juni auf dem Friedhof Erkelenz

Auf Zentralfriedhof in Erkelenz : Beerdigung am Kindergrabmal „Sternschnuppe“

Für fehl- und totgeborene Kinder gibt es einen Ort der Trauer in Erkelenz: das Kindergrabmal Sternschnuppe. Dort werden am 24. Juni wieder Kinder bestattet.

Die Krankenhausseelsorge begleitet Eltern, die eine Fehl- oder Totgeburt erlebt haben. „Leider verläuft eine Schwangerschaft nicht immer gut und das Kind kommt nicht gesund zur Welt“, so Monika Fernandes, katholische Seelsorgerin im Hermann-Josef-Krankenhaus Erkelenz. Eine der schmerzhaftesten Erfahrungen ist es, ein Kind zu verlieren – unabhängig davon, wie alt das Kind geworden ist und wie lange der Verlust zurückliegt. Eine Hilfe zur Trauerbewältigung ist die Teilnahme an der Beerdigung und somit den Ort des verstorbenen Kindes zu wissen.

Eine Open-Air-Beerdigung der fehl- und totgeborenen Kinder findet statt am Mittwoch, 24. Juni, um 15 Uhr auf dem Zentralfriedhof in Erkelenz. Treffpunkt ist der Eingang am Schulring. Nach der Trauerfeier am Eingang des Friedhofs werden die Kinder am Kindergrabmal „Sternschnuppe“ bestattet. Jede und jeder ist herzlich willkommen, die Kinder und ihre Angehörigen zu begleiten.

Das Thema lautet „Vom Geheimnis des Schmetterlings“. Immer wieder kommen auch Eltern, die vor längerer Zeit ein Kind verloren haben. Teilnehmende werden gebeten, an ihren Mund-Nasen-Schutz zu denken und auf den Mindestabstand zu achten.

(RP)