1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Ausstellungsfahrt Heimatverein der Erkelenzer Lande

Erkelenz : Einfluss Japans auf westliche Kunst

Als diesjährigen Ausstellungshöhepunkt zeigt das „Arp Museum Bahnhof Rolandseck“ in Remagen am Rhein den gewaltigen Einfluss Japans auf die westliche Kunst vom Impressionismus bis hin zur aktuellen Popkultur. Der Heimatverein der Erkelenzer Lande bietet dazu eine Tour am Donnerstag, 20. September, an.

Zum 150-Jährigen der Meiji-Zeit (1868-1912) schlägt die Ausstellung „Im Japanfieber“ über die Zeiten hinweg eine völkerverbindende Brücke von Japan über Frankreich nach Deutschland. Die Begegnung mit damals größtenteils unbekannten japanischen Kunstgegenständen löste eine ästhetische Revolution insbesondere in der westlichen Malerei aus und ebnete den Weg in die Moderne.

Zur gleichen Zeit widmet das Arp Museum Gotthard Graubner (1930-2013), einem der wichtigsten abstrakten Maler der Gegenwartskunst, eine große Ausstellung. Diese kann nach der Führung durch „Im Japanfieber“ in eigener Regie besucht werden. Nach der Mittagspause im Restaurant des Museums geht es nach Remagen, dessen Geschichte vor mehr als 2000 Jahren begann. Eine Stadtführung bringt sie näher.

Am Donnerstag, 20. September, ist Abfahrt an der Neusser Straße in Erkelenz um 9.30 Uhr, die Rückfahrt ist für 18 Uhr vorgesehen. Die Kosten betragen für die Fahrt, Eintritt und Führungen pro Person 40 Euro für Mitglieder und 50 Euro für Nichtmitglieder. Die Anmeldung ist ab Freitag, 31. August, ab 10.30 Uhr möglich: Geschäftsstelle des Heimatvereins, Gasthausstraße 7, Telefonnummer 02431 85208, E-Mail geschaeftsstelle@heimatverein-erkelenz.de.

(RP)