Erkelenz: Ausbilder und Arbeitgeber kennenlernen

Erkelenz: Ausbilder und Arbeitgeber kennenlernen

Das Cusanus-Gymnasium öffnet die Türen zum Berufsinfomarkt. Eingeladen sind Schüler ab der neunten Klasse aller Schulformen. Vertreten wird auch das Fraunhofer Institut sein, mit dem die Schule eine Lernpartnerschaft anstrebt.

Nahezu 50 Aussteller bietet das Cusanus-Gymnasium in Erkelenz bei seinem Berufsinfomarkt am Samstag, 17. März, auf - darunter sind bekannte Namen früherer Berufsbörsen aber auch ein Fünftel neue Unternehmen und Studieneinrichtungen.

Duale Studiengänge, die eine klassische Ausbildung mit einem Studium verknüpfen, geraten immer mehr in das Interesse der Schüler und deren Eltern. Gründe liegen in den angebotenen Berufsfeldern aber auch darin, dass "diese Verbindung von Studium und Ausbildung günstiger zu finanzieren ist", erklärt Rita Hündgen, die Leiterin des Cusanus-Gymnasiums. Sie freut sich deshalb, dass bei der Berufsbörse in ihrer Schule solche Angebote immer stärker vorgestellt werden, so etwa von der Bundeswehr, der Zollbehörde, den Berufsgenossenschaften, aber auch von Firmen im Verbund mit Hochschulen wie etwa die ene't GmbH Hückelhoven.

Wachsendes Interesse an der Berufsbörse des Cusanus-Gymnasiums besteht auch aufseiten der Aussteller, dort vor allem bei Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die Hochschule Niederrhein ist erneut mit dem Maschinenbau vertreten, die Europäische Fachhochschule aus Brühl ist wieder dabei wie auch die Fachhochschule Aachen, Fontys aus Venlo und das Forschungszentrum Jülich. "Neu kommen zentrale Studienberatungen der RWTH Aachen und der Hochschule Niederrhein hinzu", kündigt Lehrer Dieter Stüttgen an, der mit seiner Kollegin Eva-Maria Esch die Berufsbörse organisiert. "Ebenfalls dabei sind die Sozial- und Gesundheitswissenschaften der Universität Maastricht mit ihrem Standort in Venlo, die International School of Management und das Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie, mit dem unsere Schule darüber hinaus eine Lernpartnerschaft anstrebt."

  • Erkelenz : 865 Schüler bis zur neunten Klasse erleben drei bewegte Projekttage

Es besteht am 17. März einerseits die Möglichkeit, zu Firmen, Behörden und Hochschulen direkten Kontakt aufzunehmen. Andererseits werden viele einzelne Berufe durch renommierte Vertreter vorgestellt. So können sich die Schüler ab der Klasse neun über die Tätigkeit eines Krankenhausarztes informieren oder mit einem Tageszeitungsredakteur der Rheinischen Post, einem Brandschutzingenieur, Altenpfleger, Vermessungsingenieur, Sozialpädagogen, Tierarzt, Rechtsanwalt, Zahnarzt sowie Grundschullehrern über die beruflichen Aussichten unterhalten. Auskunft geben auch verschiedene Banken, die Agentur für Arbeit, die Handwerks- wie auch die Industrie- und Handelskammer, das Erkelenzer Unternehmen Hegenscheidt MFD und die Stadtverwaltung.

"Die Berufsbörse ist für Schüler ab der neunten Klasse - nicht nur unserer Schule", betont Rita Hündgen. Die jüngeren Besucher könnten sich dort über Berufspraktika informieren, die älteren ihre Berufswahl voranbringen. Die Berufsbörse öffnet am Samstag, 17. März, im Cusanus-Gymnasium von 10 bis 13 Uhr.

(spe)