Erkelenz: Attraktives Lebensumfeld

Erkelenz: Attraktives Lebensumfeld

"Arbeiten, Leben und Wohnen im ländlich strukturierten Raum" ist die Überschrift für das Modellprojekt der "Innovationsregion Rheinisches Revier" (IRR), für das der Erkelenzer Bürgermeister auch auf Fördermittel hofft.

In der Innovationsregion Rheinisches Revier haben sich vor einem Jahr unter anderem Verbände, Städte und Landkreise, Forschungseinrichtungen und Unternehmen zwischen Aachen, Köln und Düsseldorf zusammengeschlossen, um aus der Region heraus Innovationschancen für Landschaft und Arbeitsplätze nach dem Ende der Braunkohletagebaue (spätestens 2050) zu suchen.

In einem ersten Schritt soll für das geplante Modellprojekt zur Zukunft im ländlichen Raum nun eine durch Fachleute verschiedener Disziplinen, den Bergbautreibenden und die Kommune ("als Interessenvertreter der von der Umsiedlung betroffener Menschen") besetzte Entwicklungsgruppe gebildet werden. Sie wird dann konkrete Projekte entwickeln. Peter Jansen erklärt: "Das Ziel muss es sein, im Zuge der Umsiedlung neue Wohnstandorte und vielleicht auch Gewerbestandorte zu schaffen, in denen neueste Umwelt- und Energietechnologien eingesetzt werden, wo innovative Unternehmen aus NRW eingebunden werden und die nicht zuletzt auch ein attraktives Lebens- und Arbeitsumfeld für die Menschen vor Ort bilden."

(RP)
Mehr von RP ONLINE