1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Arbeitsvermittlung mit neuem Konzept

Erkelenz : Arbeitsvermittlung mit neuem Konzept

In Erkelenz und an zwei weiteren Standorten setzt die Arbeitsagentur Aachen-Düren neuerdings 17 spezialisierte Berater ein, die sich als "Kümmerer" ganzheitlich für ihre Kunden auf dem Weg in einen neun Job einsetzen sollen.

Der Weg aus der Arbeitslosigkeit verläuft oft nicht glatt. Dies gilt besonders für Menschen, die Hürden auf dem Weg zurück ins Erwerbsleben zu nehmen haben: Private, familiäre oder gesundheitliche Probleme blockieren die Betroffenen so stark, dass sie sich nicht auf die Aufnahme einer Beschäftigung konzentrieren können. Das können die fehlende Kindesbetreuung sein oder beispielsweise auch Schulden. An dieser Stelle greift ein neues Angebot der Arbeitsagentur, das in Erkelenz, Düren und Aachen unterbreitet wird.

Die "Interne, ganzheitliche Integrationsberatung" (Inga) nimmt durch intensive Betreuung die individuelle Lage der Menschen in den Blick. Gemeinsam identifizieren der Berater und der Arbeitsuchende die individuellen Probleme und suchen nach Lösungen. Gabriele Hilger, die Leiterin der Arbeitsagentur in Aachen, ist von der Wirksamkeit des neuen Konzepts überzeugt: "Das Projekt ist ein weiterer Baustein zur langfristigen Fachkräftesicherung. Wir wollen die Menschen schneller und effektiver wieder in eine Beschäftigung bringen."

Den Ansatz des Konzepts macht Hilger an einem Beispiel deutlich: "Bei vielen gut ausgebildeten Frauen scheitert eine Vermittlung oft an der Kindesbetreuung. Deshalb ist logischerweise der erste Schritt, die Bewerberin bei der Suche nach einer Kindesbetreuung zu unterstützen. Sind die Kinder gut versorgt, hat ihre Mutter den Kopf frei, die Arbeitsuche zu aktiv anzugehen."

Die Berater haben die Aufgabe, sich intensiv um die Menschen zu kümmern, um in kleinen Schritten zum Erfolg zu kommen. "Wenn die Hürden beseitigt sind, können wir auf den vorhandenen Kompetenzen aufbauen und das Potenzial der Menschen für den Arbeitsmarkt nutzen", erklärt Hilger den Ansatz des Konzepts weiter.

Zur Beratung stehen 17 Integrationsberater bereit, die seit diesem Monat in Aachen, Erkelenz und Düren eingesetzt sind. Ein Berater betreut rund 65 Personen.

Neben der Einzelberatung gibt es Gruppenseminare und Workshops zu Themen wie Bewerbungstechnik, Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch oder auch Nutzung der Internet-Lernbörse. "Den Kunden stehen in allen drei Standorten PCs mit Scannern und Farbdruckern zur Verfügung. In dafür eingerichteten Räumen können Bewerbungen direkt und professionell versandfertig erstellt werden. Wir bieten viel Beratung und Unterstützung, um den Kunden zu stärken", erläutert der Teamleiter Sergej Schreider.

Ist eine Stelle gefunden, soll nach dem ersten Arbeitstag der Kontakt zum Berater der Agentur nicht abreißen. Die Integrationsberater begleiten ihre Kunden bei Bedarf auch in der ersten Zeit der Erwerbstätigkeit. "Wir wollen auch Ansprechpartner sein, wenn es Schwierigkeiten mit dem neuen Chef gibt, um die Einmündung in Beschäftigung nachhaltig zu unterstützen", betont Schreider.

(RP/rl)