1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenzer Land: Arbeitsmarkt bislang noch entspannt

Erkelenzer Land : Arbeitsmarkt bislang noch entspannt

Im November haben die Folgen der Finanzkrise noch keine erkennbaren Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt gehabt. Das geht aus dem Monatsbericht der Agentur für Arbeit Erkelenz hervor.

3662 Personen, davon 1808 Männer (plus 24) und 1854 Frauen (minus 89) sind Ende November in Erkelenz, Hückelhoven und Wegberg arbeitslos gemeldet – 67 weniger als vor einem Monat und 924 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 6,5 Prozent (Vorjahr 8,3) und ist noch einmal um 0,2 Prozentpunkte zum Vormonat gesunken. Binnen Jahresfrist sank die Arbeitslosenzahl um 20,1 Prozent und erreichte laut Arbeitsagentur damit den niedrigsten Wert seit vielen Jahren. Die Zahl neuer Arbeitsloser lag allerdings im November um 2,8 Prozent über der des Vorjahresmonats.

Die Arbeitslosigkeit älterer Arbeitnehmer ist im November nur leicht gesunken. Bei den über 50-jährigen Arbeitslosen sank die Zahl um vier auf 1027. Dies sind 241 oder 19 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Anteil der über 55-jährigen Arbeitslosen stieg dagegen im Vergleich zum Vormonat um 19 auf jetzt 545 (plus 3,6 Prozent). Gegenüber November 2007 gibt es 63 (10,4 Prozent) weniger über 55-jährige Arbeitslose.

Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren blieb im November im Verhältnis zum Vormonat fast unverändert. Im Vergleich zum Vorjahr sind 75 (minus 4,4 Prozent) Bewerber weniger als im November 2007 registriert.

Der Anteil der Langzeitarbeitslosen ist im Berichtszeitraum um zehn auf jetzt 1485 Personen gesunken. Vor einem Jahr waren noch 612 (29,2 Prozent) Menschen länger als ein Jahr ohne Beschäftigung.

Der Zugang an offenen Stellen betrug im November 211 und lag damit um 61 unter dem Ergebnis des Vormonats. Zum Vorjahresmonat wurden aber 34 zusätzliche neue Stellen gemeldet. Insgesamt liegt der Stellenzugang in diesem Jahr immer noch um sechs Prozent über dem Vorjahr (plus 148 Stellen).

(RP)