Erkelenz: Anstieg der Arbeitslosigkeit im Kreis Heinsberg niedriger als im Umfeld

Erkelenz: Anstieg der Arbeitslosigkeit im Kreis Heinsberg niedriger als im Umfeld

Die Gesamtzahl der Arbeitsuchenden im Bezirk Aachen-Düren-Heinsberg ist im Januar um 1473 Menschen oder 3,8 Prozent auf 40.031 Personen gestiegen - auch im Kreis Heinsberg stieg die Zahl der Arbeitslosen, dies jedoch mit einem Plus von 3,2 Prozent auf 7529 Personen schwächer als in Aachen, der Städteregion und im Kreis Düren.

Diese Zahlen teilte gestern die Arbeitsagentur in Aachen mit. Ein noch geringeres Plus wurde unter anderem für Hückelhoven (3,0 Prozent) und Erkelenz (3,1 Prozent) verzeichnet. Dahingegen fiel das Plus in Wegberg mit 6,5 Prozent höher als der Schnitt aus, während die Arbeitslosigkeit in Wassenberg sogar um 3,2 Prozent zurückging.

"Im Januar ist eine Zunahme der Arbeitslosenzahlen aufgrund der üblichen witterungsbedingten Einschränkungen in den Außenberufen und dem Quartalskündigungstermin zum Jahresende saisonüblich", erklärte Ulrich Käser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Aachen-Düren. Jüngere Menschen meldeten sich bislang nur zu einem geringen Teil nach einer dreieinhalbjährigen Berufsausbildung arbeitslos. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist um regionweit 146 auf aktuell 3594 angestiegen und lag damit um 128 unter dem Vorjahreswert. "Um die frisch ausgebildeten Fachkräfte, die sich nach Ausbildungsende arbeitslos melden müssen, mache ich mir kaum Sorgen. Für junge Fachkräfte ist der Arbeitsmarkt in der Region besonders aufnahmefähig." Die Gesamtzahl der Arbeitslosen im Bezirk stieg im Januar auf 40.031. Gegenüber Januar 2017 waren 1487 Personen (minus 3,6 Prozent) weniger von einer Arbeitslosigkeit betroffen, und der Anstieg im Januar dieses Jahres liegt um 696 Personen unter dem des Vorjahresmonats (Anstieg um 2169 Personen). Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk stieg im Januar um 0,2 Prozentpunkte auf 7,0 Prozent. Im Jahresvergleich ist die Quote jedoch um 0,4 Prozentpunkte gesunken.

Für Erkelenz waren im Januar 1113 Menschen ohne Arbeit gemeldet, was 33 mehr als im Dezember, aber auch 32 weniger als vor einem Jahr waren. In Hückelhoven wurden aktuell 1496 Jobsuchende registriert (plus 43 zu Dezember, minus 17 zu Januar 2017), in Wassenberg 542 (minus 18 zu Dezember, minus 24 zu Januar 2017), in Wegberg 721 (plus 44 zu Dezember, minus 19 zu Januar 2017) und in der Kreisstadt Heinsberg 1333 (minus 27 zu Dezember, minus 190 zu Januar 2017).

(spe)