Erkelenz: Anders als andere Kinder - und jetzt?

Erkelenz: Anders als andere Kinder - und jetzt?

Kinder und Jugendliche mit seelischen Erkrankungen - Vortrag, Podiumsdiskussion und Publikumsfragen.

Seelische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen ist das Thema einer Veranstaltung in der Stadthalle Erkelenz. Diese richtet sich an Eltern, pädagogische Fach- und Lehrkräfte sowie Träger der Schulen, Kindertageseinrichtungen und Ganztagsbetreuungen aber auch an alle Interessierten aus Bildung, Erziehung und Beratung. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 21. November, im Foyer der Stadthalle am Franziskanerplatz 11 ab 19.30 Uhr statt. Einlass ist ab 19 Uhr, das Ende ist gegen 21 Uhr vorgesehen. Der Eintritt ist kostenlos, und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zunächst gibt Bodo Müller, Chefarzt und Ärztlicher Direktor der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des St.-Marien-Hospitals Düren einen Einblick über psychiatrische Krankheitsbilder wie beispielsweise ADHS, Autismus, Depressionen von Kindern und Jugendlichen. Danach beantworten Experten die Fragen des Publikums und erörtern zentrale Aspekte der Inklusion von Kindern und Jugendlichen. Auf dem Podium sitzen, neben Bodo Müller, Landrat Stephan Pusch, Marcus Johnen (Inklusionskoordinator Kreis Heinsberg), Christoph Esser (Untere Schulaufsichtsbehörde), Schulpsychologin Annette Greiner, der Autismusberater und Lehrer Michael Dohmen sowie die inklusionserfahrene Schulleiterin Christiane Müller. Vor der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, auf Karten Fragen an die Teilnehmer der Podiumsdiskussion zu formulieren. Die Veranstaltung ist Teil eines Pilotprojekts der Stadt Erkelenz in Kooperation mit dem Regionalen Bildungsbüro Kreis Heinsberg.

(RP)