1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Adventsmarkt von dreieinhalb Wochen

Erkelenz : Adventsmarkt von dreieinhalb Wochen

Der Johannismarkt feiert eine Premiere. Am 29. November eröffnet dort ein Adventsmarkt, der mit einer Bahn für Eisstockschießen und einem Kinderkarussell ergänzt wird. Der Erkelenzer Gewerbering sieht darin ein Problem.

Ein in Erkelenz lange gehegter Wunsch geht in Erfüllung. Es wird einen Adventsmarkt geben, der mehrere Wochen dauert. Eröffnet werden soll er am 29. November, enden wird er am 22. Dezember. Darüber informierte Nicole Stoffels vom Stadtmarketing. Täglich werde der Markt um 11 Uhr öffnen. Geschlossen werde freitags und samstags um 22 Uhr, an den anderen Tagen eine Stunde früher.

Zwölf Buden werden im Kreis auf dem Johannismarkt aufgebaut. In der Mitte wird eine vier mal 15 Meter große Bahn errichtet, auf der sich Mannschaften — seien es Schulklassen oder Bürogemeinschaften — im Eisstockschießen messen können. Ein Anleiter steht ihnen zur Verfügung, Eisstöcke können geliehen werden. "Es wird sich um eine Kunststofffläche handeln, wodurch keine Energiekosten entstehen", erklärte Nicole Stoffels.

Geplant sind sechs Buden mit Essen und Getränken — inklusive wettergeschützer Sitzgelegenheiten — und sechs Buden, in denen weihnachtliche oder adventliche Artikel verkauft werden. Ein Kinderkarussell wird das Angebot ergänzen. Verzichtet wird im Premierenjahr hingegen auf ein Rahmenprogramm, wie es das zum Beispiel in Wegberg an der Eisbahn gibt — mit Konzerten oder Bierkasten-Curling-Meisterschaften.

Organisieren wird den gesamten Adventsmarkt der Veranstalter "Bavaria around the world" aus Waldfeucht. Er war auf die Stadtverwaltung zugegangen mit der Idee, in Erkelenz einen dreieinhalbwöchigen Adventsmarkt zu planen. "Eine seiner Referenzen ist der Adventsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin", berichtete Stoffels. Der Veranstalter werde das gesamte Risiko tragen, die Stadt Erkelenz sei an der Finanzierung nicht beteiligt. "Es handelt sich auch um keine qualifizierte Veranstaltung des Stadtmarketings", betonte Stoffels. Insofern unterstütze die Stadt auch nicht bei der Werbung oder dem Budenaufbau: "Das machen wir nur für die Veranstaltung des Gewerberings."

Abgesprochen wurde das Konzept des Veranstalters im Initiativkreis Stadtmarketing. Dabei anwesend waren die Stadtverwaltungsspitze sowie zwei Vertreter des Gewerberings Erkelenz. "Dort ist das Konzept begrüßt worden", berichtete Stoffels. Sie bedauere daher sehr, dass der Gewerbering nun seinen Adventsmarkt am Wochenende 30. November und 1. Dezember absagen wolle. "Ich bin nicht glücklich damit", sagte Stoffels. Der Adventsmarkt auf der Burg Erkelenz, auf dem Marktplatz und die neue Veranstaltung auf dem Johannismarkt seien als Ergänzung zueinander gedacht. "Am Montag werden wir noch einmal miteinander reden", äußerte Nicole Stoffels die Hoffnung auf das Zusammenspiel aller drei Märkte.

Verzichten wird die Stadt Erkelenz in diesem Jahr selbst auf den großen Adventskalender in den Arkaden des Alten Rathauses. In den vergangenen fünf Jahren war dort täglich ein Türchen geöffnet worden, hinter dem sich eine Aktion des Erkelenzer Einzelhandels oder einer Institution versteckte. Dazu erklärte Stoffels: "Wir werden pausieren, da die Beteiligung der Geschäfte immer weiter zurückging."

www.weihnachtsmarkt- erkelenz.de

(RP)