Erkelenz: Abenteuer mit dem fliegenden Teppich

Erkelenz : Abenteuer mit dem fliegenden Teppich

Andrea Degner ist unter die Autoren gegangen. Ihr Erstlingswerk heißt "OmYogi und der fliegende Teppich". Die gelernte Kosmetikerin und Yogalehrerin versteht sich als Dolmetscherin, die die Fachsprache übersetzt.

Andrea Degner ist vielseitig, neugierig, an vielen Dingen interessiert. Wenn sie erzählt, wird schnell klar, warum sie sich nicht mit ihrem ursprünglich erlernten Beruf zufrieden gegeben hat. Dieser ist im Bereich der Kosmetik und Massage verortet. Wer kommt da schon darauf, dass sie sich auch als Autorin einen Namen macht? Andrea Degner hat ihr Erstlingswerk herausgegeben — "OmYogi und der fliegende Teppich", so lautet der Titel ihres Buches.

"Nein, ans Schreiben habe ich selbst nicht gedacht. Das alles kam eher zufällig", sagt sie. Denn: "Ich arbeite seit 35 ,am Körper'." Und das geht viel weiter als für das Styling in Fernsehproduktionen zu sorgen und Tanzperformances auf die Bühne zu bringen. Im Lauf der Zeit hat sich Andrea Degner aus eigenem Antrieb heraus immer weitergebildet. Unter anderem ist sie auch Yogalehrerin und hat mit Strongyoga und Deepyoga zwei Yogarichtungen konzipiert. Im Verlauf der Konzeption reifte schließlich auch die Idee zum Buch.

Kurz zum Inhalt: Den Teppich hat OmYogi von einem indischen Yogameister geschenkt bekommen. Mit seinen Freunden und dem Teppich will er nach Old-Delhi zu einem Basar fliegen. Plötzlich geraten die Freunde in Gefahr, nur ein waghalsiger Zeitsprung kann sie retten. Doch dabei geht einiges schief. Gut nur, dass OmYogi schon so viel von seinem Meister gelernt hat. Im Buch geht es auch viel um Freundschaft und Zusammenhalt.

Entstanden ist OmYogi, der im Buch zunächst Kim heißt und Schüler ist. Der kleine Held hat Freunde, nicht nur seine Schulfreundin Laura, sondern auch Sternchen, die Krawatte zu seinem Anzug, und Professor. Professor ist der Teppich, der fliegende Teppich. Das Buch beginnt rasant, als Kim und Laura Kims Oma retten müssen — sie hängt nach dem erfolglosen Wechsel einer Glühbirne am Kristallleuchter. Die Rettungsaktion gelingt. Dabei untermauter Kim bereits, dass die richtige Atemtechnik viel bringt.

Die Autorin verbindet Fantasie, Witz und Spannung mit der Vermittlung ihres Fachwissens. "Es geht um das Bewusstsein zu Körper und Geist", sagt sie. Gesundheit, Technik, Physik, Yoga, Atmung und mehr beinhaltet ihr Erstlingswerk. "Mein Ziel war es, durch spannende Geschichten die Inhalte zu vermitteln. Dabei sollen die Geschichten keinesfalls belehrend wirken. Ich verstehe mich als Dolmetscher, der die Fachsprache übersetzt."

Erstaunt war die Autorin, als sie auf eine Sozialpädagogin traf, die in Berlin an Schulen Yoga einsetzt. Sie erläuterte, dass sie mit dem Buch arbeitet. Damit hätte Andrea Degner nicht gerechnet. Umso erfreuter ist sie. Übrigens auch an der Erkelenzer Astrid-Lindgren-Schule haben die Schüler die spannenden Geschichten kennen und schätzen gelernt. Unterm Strich: Das Buch ist verständlich geschrieben. Und: Das zweite Werk ist schon in Arbeit.

(back)
Mehr von RP ONLINE