1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

33-Jährige übernimmt: Neuer Vorstand für Erkelenzer CDU

33-Jährige übernimmt : Neuer Vorstand für Erkelenzer CDU

Melissa Steingießer (33) führt fortan den Ortsverband, auch darüber hinaus gibt es einige neue Gesichter. Steingießer will thematisch noch enger mit Bürgerinnen und Bürgern zusammenarbeiten.

(cpas) Bei der Erkelenzer CDU stehen fortan einige neue gesichter an der Spitze: Bei der Vorstandswahl im Café Jedermann hat der Ortsverband seinen Vorstand fast komplett ausgetauscht. Neue Vorsitzende ist Melissa Steingießer. Die 33-Jährige ist die Schwiegertochter des Erkelenzer CDU-Urgesteins Klaus Steingießer und folgt auf Stephan Muckel, der sein Amt nach seiner Wahl zum Bürgermeister vor einem Jahr niedergelegt hatte. Die neuen Stellvertreter sind Lukas Borchers (26), Verena Gemünd (38) und Bernd Kempe (59).

Stephan Muckel sagte, die bisherigen Stellvertreter Marwin Altmann, Liselotte Jopen „und allen voran Melissa Steingießer“ hätten den Ortsverband im vergangenen Jahr „hervorragend weitergeführt“. Wegen der Corona-Pandemie hatten sich die Wahlen verzögert.

Melissa Steingießer verwies auf die vielen Veranstaltungen, die in diesem Jahr mal in Präsenz, oft aber auch online stattfanden. In Ihrem Ausblick erklärte sie es zum Ziel, dass neben der Gewinnung neuer Mitglieder „nun besonders die Mitgliederbeteiligung im Fokus stehen soll. Aber auch die Öffentlichkeitsarbeit wird in enger Absprache mit dem CDU-Stadtverband optimiert werden.“ Die zukünftige themenbezogene Beteiligung jedes Mitglieds entsprechend persönlicher Interessen, Fähigkeiten und Prioritäten soll durch Schaffung neuer Arbeitskreise ermöglicht werden.

  • Blick auf Erkelenz aus der Luft
    Antrag der Grünen abgelehnt : Erkelenzer werden bei Bauplatzvergabe nicht bevorzugt
  • Die SFZ-Gruppen richten sich auch an
    Offene Gruppen : Selbsthilfe für Suchtkranke im Erkelenzer Land
  • Wie es mit den Karnevalszügen im
    „Kann man nicht verschieben“ : Auch Karnevalszüge im Erkelenzer Land stehen auf der Kippe

Dies soll aber anders als beim ironisierten Spruch „wenn man nicht mehr weiter weiß, gründet man einen Arbeitskreis“ laufen, merkte CDU-Fraktionschef Marwin Altmann an. Vielmehr soll es vier Arbeitskreise zu den Themen Perspektiven und Digitalisierung, Familienstadt und Beteiligung, Wirtschaft, Mobilität und Klima sowie Tagebau-Landfolge geben, die eng mit den jeweiligen Ausschüssen im Stadtrat verzahnt werden sollen. Anträge aus diesen Kreisen sollen direkt in den Rat eingebracht werden, alle Erkelenzer seien zum Mitmachen eingeladen.

Beisitzer im neuen Vorstand sind Heinz Baltes, Liselotte Jopen, Michael Kutz, Raphael Meyersieck, Guido Orth, Roland Schiefer, Daniel Schwarz und Simon Steingießer.

Damit hat in Zukunft auch die CDU in Erkelenz ein jüngeres Gesicht. Zuletzt hatten bereits die Grünen, wo Dignanllely Meurer (30) nun alleinige Sprecherin ist, sowie die SPD, wo nun Julian Joussen (22) an der Spitze des Ortsvereins steht.