1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

20. Bauernmarkt an Haus Hohenbusch 2018

Herbstliches an Haus Hohenbusch : Wasserbüffel beim Bauernmarkt

20. Bauernmarkt auf dem Gelände des Kreuzherrenklosters Haus Hohenbusch mit 125 Ständen.

„Wer hätte das gedacht?“, fragte sich nicht nur Bürgermeister Peter Jansen, als Wilfried Bürgers von der St.-Stephanus-Schützenbruderschaft Golkrath und Christian Helpenstein von der Schützenbruderschaft Unserer Lieben Frau Erkelenz im Rathaus das Programm für den 20. Bauernmarkt der Veranstaltergemeinschaft auf Haus Hohenbusch vorstellten. Was vor 20 Jahren mit 25 Ständen und einigen Besuchern begann, ist inzwischen mit 125 Ständen und mehreren Tausend Besuchern zu einer herausragenden Veranstaltung in der Stadt Erkelenz geworden. „Der Bauernmarkt hat dazu beigetragen, dass Hohenbusch überregional als Veranstaltungsort wahrgenommen und angenommen wird“, meinte der Bürgermeister. „Auf die Mischung kommt es an“, hat er als langjähriger Besucher erkannt. „Das Bewährte wird Jahr für Jahr mit neuen Attraktionen ergänzt.“ So werden in diesem Jahr 25 Prozent der Aussteller zum ersten Mal dabei sein und das beliebte und erprobte Angebot mit ihren Produkten erweitern.

Wie gewohnt, findet der Bauernmarkt am ersten Oktoberwochenende statt. „Er ist rund um das Erntedankfest der passende Einstieg in den Herbst“, meinte Jansen. Er selbst wird als Erster Bürger der Stadt den Bauernmarkt am Samstag, 6. Oktober, um 12 Uhr eröffnen. Zu diesem Zeitpunkt wird bereits reger Betrieb herrschen, da Beginn des Treibens um 11 Uhr ist. Um 18 Uhr schließt der Bauernmarkt, um am Sonntag, 7. Oktober, mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10.15 Uhr wieder seine Pforten zu öffnen. Von 11 bis 18 Uhr dauert das eigentliche Marktgeschehen.

  • Hohenbusch-Broschüre um neues Wissen ergänzt : Lust auf Haus Hohenbusch machen
  • Erkelenz : Lust auf Haus Hohenbusch machen
  • Das neue Jahr in ... : Erkelenz

Auf zwei zusätzliche Attraktionen weisen Helpenstein und Bürgers hin. Zum ersten Mal sind Wasserbüffel auf dem weitläufigen Gelände des ehemaligen Klosters zu bestaunen. Ebenfalls große Aufmerksamkeit werden die Clysdales erregen. Vorführungen mit den schottischen Kaltblütern gibt es am Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 13 und 15 Uhr. Schon zum Standardprogramm gehören die Hütehunde, die bei Vorführungen Schafe zusammentreiben, oder die Greifvogelschau der Kreisjägerschaft. Nicht fehlen im Programm darf auch die Vereinigung der Landfrauen. Sie wird, wie Ulrike Kamps berichtete, in diesem Jahr über das Thema Gemüse schwerpunktmäßig informieren.

Der Förderverein Haus Hohenbusch wird selbstverständlich wieder Führungen anbieten. Bei der 15. Internationalen Euregioschau des Rasse- und Geflügelzuchtvereins Odenkirchen ist Geflügel aus allen Kontinenten zu bestaunen, und auch die Kaninchen, die der Riesenclub Rheinland zeigt, werden so manchen überraschten Blick auf sich ziehen. Essen und Trinken in ausreichendem Maß gehören zum Geschehen ebenso wie die Produkte aus der Landwirtschaft. Obst, Gemüse, Fleisch oder verarbeitete Produkte gibt es in Hülle und Fülle und werden sicherlich auch die beiden besonderen Ehrengäste begeistern. Aus der Apfelstadt Tönisvorst reist die Apfelkönigin Melanie an, ebenfalls vom Niederrhein kommt die rheinische Kartoffelkönigin Jessica Krebbing. Sie werden, wie andere Ehrengäste auch, am Ehrenvogelschuss teilnehmen. „Mit dem Vogelschuss wollen wir auf unser Brauchtum hinweisen“, meinte Bürgers, „und mit dem immer noch herrschenden Irrtum aufräumen, wir Schützen würden auf richtige Vögel schießen.“

Da die Straßen rund um Haus Hohenbsuch das zu erwartende Besucheraufkommen nicht bewältigen können, wird wieder der beliebte und gut genutzte Buspendelverkehr eingerichtet, wie Nicole Stoffels vom Stadtmarketing betonte. Kostenlos können damit Besucher, die am Bahnhof oder am Sonntag auch auf dem Kauflandparkplatz ihre Pkw abstellen, aus der Innenstadt zum Bauernmarkt fahren.