1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Zwischenbilanz des Kreises Kleve: Seit Pfingsten 34 Leiharbeiter positiv getestet

Reihentestungen im Kreis Kleve : 34 Leiharbeiter positiv getestet

1427 Testungen hat der Kreis Kleve seit Pfingsten in Sammelunterkünften von hier lebenden Leiharbeitern aus der niederländischen Fleischindustrie vorgenommen. 34 Ergebnisse waren positiv. 248 Befunde stehen noch aus.

(RP) Wie berichtet, finden seit Pfingsten umfangreiche Testungen in Sammelunterkünften von Leiharbeitern aus der niederländischen Fleischindustrie im Kreis Kleve statt. Wie die Kreisverwaltung am Freitag mitteilte, wurden seit dem 31. Mai 1427 Leiharbeiter auf Covid-19 getestet. Bislang liegen 1179 (83 Prozent) der Testergebnisse vor. 34 Leiharbeiter wurden positiv getestet; für 1145 Personen liegt ein negatives Ergebnis vor. 248 Befunde liegen dem Kreis Kleve noch nicht vor. Getestet wurde in 125 verschiedenen Leiharbeiter-Unterkünften in zehn Kommunen des Kreisgebiets.

Die Begehungen der Sammelunterkünfte finden im Zusammenspiel mit den Kommunen statt. Auch das Arbeitsschutzdezernat der Bezirksregierung Düsseldorf ist, soweit verfügbar, in diese Kontrollen mit eingebunden.

Für die Test-Teams, die von Helfern des DRK, der Malteser und der Johanniter unterstützt werden, problematisch: Im Vorfeld jedes Test-Termins werden die vom Arbeitgeber oder Vermieter übermittelten Daten der Bewohner erfasst und die Teströhrchen entsprechend etikettiert. Häufig lagen dabei laut Kreis Kleve unvollständige oder fehlerhafte Daten vor, sodass individuell nacherfasst werden musste. Zudem müssen für die Reihentestungen Dolmetscher hinzugezogen werden, da die Leiharbeiter in der Regel weder der Deutsch noch Englisch sprechen. Bei der Nachbereitung der Reihentestungen müssen die Listen und Daten der tatsächlich abgestrichenen Personen mit den vorliegenden Informationen abgeglichen werden. Hier erschweren oft verschiedene Schreibweisen eines Nachnamens die eindeutige Zuordnung der Daten, die anschließend in einer Datenbank erfasst werden.

Und auch das ist ein Problem: Die Wiederholungs-Testungen in den Unterkünften, die noch nicht abgeschlossen sind, finden nach etwa sieben bis zehn Tagen statt. Nicht selten sind bei diesen Terminen dann andere Personen in der Unterkunft anwesend als beim ersten Abstrich-Termin.