Rees: Zum Abschluss wird im Kirchgarten gezeltet

Rees: Zum Abschluss wird im Kirchgarten gezeltet

Gestern endete der Ferienspaß der Evangelischen Kirchengemeinde Hueth-Millingen.

Katrin Bruns' Telefon lief am Dienstag heiß. "Es galt, schnell eine Alternative zu finden und noch alle rechtzeitig zu informieren", sagt die Erzieherin. Schlechtes Wetter hatte sich angekündigt. Daher musste die Kanu-Fahrt auf der Aa im Rahmen des Ferienspaßes der Evangelischen Kirchengemeinde Hueth-Millingen ausfallen. "Leider!", bedauert Luisa Hanssen. "Aber das wird nachgeholt in den Herbstferien", freut sich die Elfjährige schon jetzt.

Mit einem Grillfest auf dem Hof des Gemeindehauses fand der Ferienspaß nun seinen Abschluss. In der Küche ein erwartungsvolle Stimmengewirr. Katrin Bruns versucht trotzdem, alle Fragen zu beantworten. "Zelte nach draußen, die Schlafsäcke in den Gruppenraum!", ruft sie den Eintreffenden zu. Derweil wird die Anzahl der Salatschüsseln und Stockbrote auf dem Büfett immer größer. "Alles selbst gemacht", ist mehrfach zu hören.

22 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren hatte das Team um Bruns, wozu Sina Jaeger und Lennart Kantimm gehören, für den Ferienspaß aufgenommen. "Eigentlich sollten es nur 20 sein", erzählt Bruns. Doch dann meldeten sich noch weitere Kinder an, so dass sie noch zwei zusätzlich aufnahm.

"Das Schwimmen im Reeser Freibad war für mich der Höhepunkt, weil wir dort so herrlich toben konnten", sagt Kristina (8). Auch Celine sieht das so. "Aber auch der Besuch im Zoo in Gelsenkirchen war toll", so die Siebenjährige. Mit von der Partie sind auch ihre beiden Geschwister Leon (9) und Kim (10).

Der Ferienspaß hatte aber noch mehr zu bieten: Basteln, Bemalen von Tellern und Taschen, eine Schnitzeljagd durchs Dorf, Kochen von Nudeln mit Hackfleischsoße, Kerzen gestalten. Statt der Kanu-Fahrt ging es nach Oberhausen in den Aqua-Park. Nicht nur das wurde zum Erlebnis, sondern für einige Kinder war es auch die erste Zugfahrt ihres Lebens. Letzter Höhepunkt war gestern das Übernachten in Zelten im Kirchgarten.

(rau)