1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: "Wikivoyage" wirbt für Emmerich als Reiseziel

Emmerich : "Wikivoyage" wirbt für Emmerich als Reiseziel

Das freie Online-Lexikon "Wikipedia" kennt fast jeder. Die Internet-Enzyklopädie, eine der meistbesuchten Internetseiten weltweit, funktioniert nach dem Prinzip des gemeinsamen Schreibens. Autoren können sich einem Thema widmen und mit ihrem Wissen die Allgemeinheit bereichern. Es gilt das Prinzip der Schwarmintelligenz.

Ganz ähnlich funktioniert auch das Internetportal "Wikivoyage", das ebenfalls zur "Wikimedia-Stiftung" gehört. Auch dort erstellen ehrenamtliche Autoren seit dem Jahr 2006 einen freien Führer rund ums Reisen. Tourismusziele können dort direkt über eine Suchmaske angewählt werden. Die Kontinente, Großstädte oder auch Reiserouten gehören unter anderem zur Auswahl, die dem Leser geboten wird. Es gibt zudem Ferientipps und umfangreiche Informationen rund um die Themen "Reisen" und "Tourismus". Artikel werden mittlerweile in 17 Sprachen verfasst. In der englischen Version gibt es 26 450 und in der deutschen 14 460 Artikel zu allem, was ein Reisender benötigt.

In diesem Monat hat "Wikivoyage" auch Emmerich als Reiseziel im Fokus. Auf der Startseite des Internetportals gibt es unter dem Punkt "Abseits der Touristenpfade" ein Kurzporträt der Rheinstadt, das wiederrum mit den wichtigsten Informationen verknüpft ist, die ein potenzieller Besucher benötigt. Zum Beispiel Verkehrsan- und -verbindungen, Radwege, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Restaurants, Veranstaltungen und so weiter.

Über diese Werbung freut sich Emmerichs Tourismuschefin Manon Loock-Braun ganz besonders. Denn das Internet erlangt auch im Tourismusbereich immer größere Bedeutung. "Es ist schon ganz klar, dass sich immer mehr online abspielt. Auf der anderen Seite werden wir nach wie vor aber auch weiterhin sehr häufig persönlich kontaktiert, wenn es spezielle Fragen oder den Wunsch nach einem Katalog gibt", sagt Loock-Braun.

www.wikvoyage.org

(RP)