Emmerich: Wettbewerb: "King Pin" eine Runde weiter

Emmerich : Wettbewerb: "King Pin" eine Runde weiter

Es war nach Mitternacht, als die Entscheidung feststand. Groß war der Jubel bei "King Pin". Denn die bekannte Emmericher Gruppe ging am Freitagabend im Jugendcafé als Sieger im "Local Vision Band Contest – Music against Racism" von der Bühne und darf im März am NRW-Entscheid in der Zeche Karl in Essen teilnehmen.

Und auch die Jungs van ShaDe konnten ihr Glück kaum fassen: Zum ersten Mal in einem Wettbewerb und dann gleich Zweiter! Die Bandmitglieder, die erst vor gut einem halben Jahr ihr Debüt gaben, waren völlig aus dem Häuschen.

Acht lokale Vorentscheidungen gab es in NRW. "Hier im Jugendcafé fanden wir gute Rahmenbedingungen", meinte Organisator Hendrik Niehl, der aus Berlin kam und die Veranstaltung begleitete.

Die Konkurrenz für die zwei Emmericher Bands war stark, insgesamt acht Gruppen aus der Region traten an: "VollTrunken" aus Wesel, "Karate Schnitzel" aus Rhede, "One Morning in Spring" aus Hamminkeln, "Kept in Forlorn" und "Belly to Belly" aus Bocholt und "I Set Tension" aus Kleve.

"Die machen schon tolle Musik", meinte Philipp Bayer von ShaDe über seine Mitstreiter. Nein, eine große Siegchance würden sie sich nicht ausrechnen, als Neuling müsse man sich erst mal einen Namen machen. "Für uns ist es klasse, dass wir dabei sind", sagte Gitarrist Dennis Heering. Mit ihren Kollegen Christian Deginnis, Marcel Reuling und Mike Eichhorst legten sie eine überzeugende Vorstellung hin und bekamen viel Applaus von den rund 150 begeisterten Zuhörern. "Ich bin extra wegen ShaDe gekommen", erklärte Vivien Glowka.

King Pin trat als letzte Band des Wettbewerbes auf. Seit rund drei Jahren ist das Quintett zusammen, konnte bereits Erfolge feiern und gewann unter anderem eine Tournee in Ostdeutschland.

"Für uns ist wichtig, dass wir auf der Bühne selber Spaß haben, das kommt dann auch beim Publikum rüber", erklärte Maik Schugt. Mit "Hey girl", "Still nice meeting you", "Crush down" und "Song about you" heizten Schugt, Jürgen Krietsch, Stefan de Moll, Mark Kneipp und Sängerin Caro Ketelaer den jungen Zuhörer so überzeugend ein, dass diese ihr Kreuzchen auf der Stimmkarte hinter "King Pin" machten.

"Wir werden einen Fanbus organisieren und die Jungs bei ihrem Auftritt in Essen begleiten", versprach Kai Sterbenk, Mitarbeiter des Jugendcafés.

Während "King Pin" nach Essen fährt, bekamen die zweit- und drittplazierten Musikgruppen Merchandising-Preise. ShaDe darf sich über 500 Aufkleber mit ihrem Bandlogo freuen.

(RP)