1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

VVV will Weihnachtsmarkt in Rees organisieren

Verschönerungsverein Rees tagte und zog Bilanz : VVV brachte die Sackendräger zurück

Auch in Corona-Zeiten war der Verkehrs- und Verschönerungsverein Rees aktiv und investierte weit über 50.000 Euro in die Verschönerung der Stadt. Für den Dezember ist ein Weihnachtsmarkt geplant.

Der neue Vorstand ist der alte: Einstimmig bestätigten die Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) den Vorsitzenden Bernd Hübner, die stellvertretenden Vorsitzenden Michael Kemkes und Gerhard Bündgens sowie Kassierer Stefan Belting und Schriftführer Dirk Kleinwegen in ihren Ämtern. René Schenk, Lutz Möllmann, Thomas Haas, Holger Friedrich, Michael Hommen und Michael Roos bleiben Beisitzer. Die Wahl des Vorstands gilt für zwei Jahre – und genauso lang konnte der VVV wegen Corona keine Jahreshauptversammlung mehr ausrichten.

Entsprechend gut besucht war nun das erste Mitgliedertreffen, das unter 3G-Bedingungen im Rheincafé Rösen stattfand. Beim Rückblick auf die Vereinsaktivitäten in den Jahren 2019 bis 2021 wurde deutlich, dass trotz gesunkener Einnahmen kräftig investiert wurde: Der Ausbau der Baumbeleuchtung auf dem Marktplatz schlug mit mehr als 28.000 Euro zu Buche, die Anfertigung der zwei „Rääße Sackendräger“ durch die Bildhauerin Christel Lechner kostete etwas mehr als 20.000 Euro. Hinzu kamen der Blumenschmuck für die Rheinpromenade und die Beihilfen bei der Ausrichtung zweier Open-Air-Kino-Events auf dem Marktplatz.

  • Landesmittel für Korschenbroicher Verein : Sportverein erhält mehr als 33.000 Euro
  • Borussias Torwart noch bis 2023 gebunden : Sommer kann sich Vertragsverlängerung gut vorstellen
  • Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie über das Coronavirus im Kreis Kleve wissen

Aktuell hat der VVV noch circa 10.000 Euro auf seinen Konten. „Das ist ein gutes Polster für einen Verein, dem in Corona-Zeiten die wichtigste Einnahmequelle weggebrochen ist“, sagte Bernd Hübner und meinte damit den VVV-Bierstand auf der Kirmes. Sonst ein Garant für Gewinne von weit über 10.000 Euro, wurde das große Volksfest im September 2020 und 2021 aus Sicherheitsgründen abgesagt, was auch Kassierer Stefan Belting zu spüren bekam. Geblieben sind jedoch die Jahresbeiträge der derzeit 325 Mitglieder (mehr als 5000 Euro) und die Erlöse aus dem jährlich angebotenen VVV-Kalender (mehr als 3200 Euro). Dankbar und dennoch traurig ist der VVV wegen einer Spende in Höhe von 2164 Euro: Das ist die Summe aller Einzahlungen, die im Februar 2021 nach dem Tod von Manfred Tönnissen auf das VVV-Konto überwiesen wurden. Der Taxiunternehmer und seine Familie hatten sich das gewünscht.

 Der Vorstand des VVV um den Vorsitzenden Bernd Hügner (l.) wurde in seinem Amt bestätigt.
Der Vorstand des VVV um den Vorsitzenden Bernd Hügner (l.) wurde in seinem Amt bestätigt. Foto: Scholten

Aktuell lässt der VVV die Baumbeleuchtung durch einen örtlichen Elektriker warten. Parallel entsteht der neue Kalender, der zum Jahresende angeboten wird und diesmal unter dem Motto „Rees kreativ gesehen“ steht. Wie schon im Vorjahr haben Reeser Fotografen einige ihrer Bilder gespendet, damit der Verkaufserlös an den VVV und an einen guten Zweck gehen kann. Anfang 2021 wurden 875 Euro an die Pfarrcaritas gespendet.

Der VVV plant mit der Stadt Rees einen Weihnachtsmarkt, der sich vom 3. bis 5. Dezember vom Skulpturenpark über den Bärenwall bis zum Mühlenturm erstrecken soll. „Wir stecken dort viel Herzblut hinein und hoffen, dass dieses Angebot gut angenommen wird“, erklärte Bernd Hübner, der auch langfristige Ziele des VVV formulierte: Dazu gehören die Verschönerung des Marktplatzes, zum Beispiel durch ein Wasserspiel, aber auch die Beleuchtung des Deichabschnitts am Skulpturenpark, sofern dies mit der Funktionalität des Hochwasserschutzes vereinbar ist.