Vrasselt wird zur Spaß-Hochburg

Kultur : Vrasselt wird zur Spaß-Hochburg

Vier lokale Bands treten am 31. Oktober im Saal Slütter auf. Der Vorverkauf hat begonnen.

Sie rocken die Bühnen der Stadt und das nicht nur zu Karneval. Und weil immer gute Laune angesagt ist, wenn die Musiker auftreten, bringt der VCK – das Vrasselter Carnevals-Komitee – diese lokalen Bands jetzt gemeinsam auf die Bühne im Saal Slütter in Vrasselt.

Am Mittwoch, 31. Oktober, geben sie unter dem Motto „Jeck im Saal – total lokal“ ihr Konzert. Mit dabei sind „Dörmakar“, „Die Jungs vom Bölt“, „Drie Keer Niks“ und das „Dweilorkest De Tröäters“ aus der niederländischen Gemeinde Doetinchem.

„Die Idee kam dem Komitee in der Nachbesprechung des letzten Open-Airs auf dem Vrasselter Dorfplatz, damals noch mit „De Räuber“ als Highlight“, erzählt VCK-Präsident Simon Terhorst. Das VCK wollte aber anstatt noch einmal mit einem großen Namen aus Köln ein Konzert zu organisieren einen anderen Weg einschlagen. „Der lokale Karneval soll im Vordergrund stehen. Es gibt vor Ort genug Bands, die es verdient haben, in solch einem Rahmen auftreten zu dürfen“, so Terhorst.

Alle vier Bands waren sofort begeistert von dieser Idee und sagten umgehend zu. „Ein Beweis für die tolle Zusammenarbeit und Freundschaft der Emmericher Karnevalsvereine“, freute sich Simon Terhorst.

„Drie Keer Niks“ ist in der Region bekannt. Die Gruppe von den Mulder-Brothers spielt seit vielen Jahren auf den Eltener Karnevalssitzungen. Beim Eltener Kinderkarnevalszug und Tulpensonntagszug in Emmerich sitzt das Quartett in einer speziellen Vorrichtung vorne auf dem Traktor und sorgt mit Live-Musik für beste Stimmung.

Ihre Karnevalshits „Kleines weißes Känguruh“‚, „Chi-Chi-Wah“‚,„Rocking all over the Wild“ sowie die neuen Hits „Box uut, box an‘“ und „Annie uut de Driethoek‘“ sind echte Songs zum Mitfeiern. Ihr Motto: „Besser gesellig als perfekt!“

Bei den „Jungs vom Bölt“ handelt es sich um die Hauskapelle der Kolping Gesellenfunker, die seit Jahren ein fester Programmpunkt in den Karnevalssitzungen am Bölt ist. Die Musiker begeistern das Publikum mit klassischen Kölschen Liedern und laden alljährlich zum Schunkeln und Mitsingen ein.

Wo sie auftreten, bebt der Saal: Das „Dweilorchester De Tröäters“ ist schon auf vielen Sitzungen und auch beim Prinzentreffen auf dem Schiff und sogar am Altweibertag als Begleitung des Prinzenpaares lautstark aufgefallen. Sie machen nicht nur tolle Musik, sie stecken auch mit einer tollen Show an.

Ein Heimspiel beim „Jeck im Saal – total lokal“ erwartet die Vrasselter Band „Dörmakar“. Mittlerweile hat die sechsköpfige Band sogar schon das erste Album mit fünf eigenen Liedern vorzuweisen.  „Erdbeermarmelade“, ein echter Song zum Mitgröhlen, und auch „Emmerich Ole“ sind bei ihren Auftritten nicht mehr wegzudenken. Die Band besteht aus Frontmann Marcel Janßen,  Sängerin Olivia Strupp, Jan-Arne Bettray und Nico Winter an der Gitarre, Bassist David Köhn, Schlagzeuger Karsten Mölders und Manuel „Manolo“ Langer, der für die Technik verantwortlich ist.

 Bereits zwei Mal durfte die Band schon als Vorgruppe von „De Räuber“ in Emmerich auftreten.

Nach dem Live-Konzert legt DJ Nico Winter zum Weiterfeiern auf.

Das wird ein Heimspiel: Dörmakar aus Vrasselt. Foto: Band

Karten sind ab sofort erhältlich. Die Vorverkaufsstellen: Vrasselter Dorfladen am Dorfplatz Vrasselt, Vrasselt‘s Blumenhütte an der Broichstraße 1 in Vrasselt, Salon Alma an der Mennonitenstraße. Karten können auch per E-Mail unter vrasseltercarnevalskomitee@t-online.de bestellt werden.