Volksbank Rees zufrieden mit der Jahresbilanz 2018

Geschäftszahlen : Volksbank zufrieden mit dem Jahr 2018

1100 neue Mitglieder in der Genossenschaft, ein gestiegenes Betriebsergebnis und ein Jahresüberschuss von fast 2 Millionen Euro – die Voba-Bilanz sorgte für fast ebenso gute Stimmung wie der Auftritt des Helene-Fischer-Doubles.

Damit hatten die Organisatoren der jährlich stattfindenden Volksbank-Mitgliederversammlung wohl den richtigen Geschmack getroffen. Am Donnerstagabend trat im Festzelt der Millinger St.-Quirinus-Schützenbruderschaft das Helene-Fischer-Double Victoria Kern auf. „Die Karten waren ganz schnell weg“, sagte Holger Zitter vom Volksbank-Vorstand. 750 Mitglieder und einige Ehrengäste, unter anderem der Emmericher Bürgermeister Peter Hinze und Mariehilde Henning, stellvertretende Bürgermeisterin von Rees, sangen, klatschten und tanzten begeistert zu den Gute-Laune-Songs der bekannten Sängerin.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Wim Abbing begrüßte die Gäste und dankte den Millinger Schützen. Ralf van Bruck vom Vorstand gab die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2018 bekannt. „Das Wichtigste: Mit unseren Ergebnissen sind wir zufrieden. Das sollte aber nicht über die immer weiter steigenden Kosten hinwegtäuschen.“ Die Volksbank konnte ihre Marktanteile ausbauen. Fast 36.000 Kunden wurden in finanziellen Angelegenheiten beraten. Die Genossenschaft bekam 1100 neue Mitglieder hinzu. Das Betriebsergebnis sei mit rund neun Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Der Jahresüberschuss liegt bei fast zwei Millionen Euro. Die genossenschaftliche Ausschüttung betrug rund 850.000 Euro, das bedeute eine Gesamtdividende von 15 Prozent. „Gerade Sie als treue Mitglieder unserer Bank werden davon profitieren.“ Ralf van Bruck dankte Heinz Lukkezen, der nach jahrzehntelanger Arbeit aus dem Aufsichtsrat ausschied. Für Getränke und Speisen in Form von Käsespießen, Frikadellen und Mettwürstchen war bestens gesorgt.

„Mit keinem anderen außer unseren Mitgliedern feiern wir so gerne ‚atemlos durch die Nacht’“, sagte Oliver Schmidt, der die beliebte Verlosung durchführte. „Für die ‚Hölle morgen früh‘ sind Sie selbst verantwortlich.“ Zu gewinnen gab es Bonus-Gutscheine der Volksbank, ein 50-Liter-Fass Bier und ein Spanferkel mit Beilagen für zehn Personen.

„Ein unbeschwertes Lebensgefühl und Hits, die jeder kennt – dargebracht von Victoria, dem Helene-Fischer-Double Nummer 1“, so wurde die Künstlerin angekündigt. In Glitzerleggins, High-Heels, bauchfreiem Shirt, mit langen blonden Haaren wie ihr Vorbild, so betrat sie die Bühne und bekam gleich für ihren ersten Song „Nur mit Dir“ begeisterten Applaus - „farblich“ unterstützt durch bunte Leuchtstäbe. Ihre Frage „Habt Ihr Lust auf die Hits der großartigen Sängerin?“ wurde mit einem jubelnden „Ja“ beantwortet. „Okay, das hat was von einem Fußballstadion“, war Victoria überzeugt und legte gleich los. „Ich will alles oder gar nichts“, „Und morgen früh küss ich Dich wach“ und „Der perfekte Tag“ brachte sie mit kraftvoller Stimme dar. Das Publikum taute immer mehr auf und etliche sangen textsicher mit – nicht nur Frauen. „Das geht ja sehr gut los mit Euch“, lobte das Helene-Double, bevor sie den „Atemlos-Song“ in einer eigenen Variante mit langsamen Klängen und Techno vorsang. Inzwischen trauten sich auch einige Gäste zu tanzen. Als sie das Ende des Konzertes ankündigte, riefen die Zuhörer lautstark nach Zugaben, die sie auch gewährte mit „Herzbeben“, „Die Hölle morgen früh“ und „Achterbahn“, wobei sie zwischendurch, umringt von ihren Fans, im Publikum herumlief. Bei „Mein Herz läuft Marathon“ tanzte auf der Bühne eine Gruppe „Helene Fischer Ultras“ mit.

Eine der jüngsten Fans war die neunjährige Finya Jansen. Papa Stefan hatte mit ihr bereits Konzerte von Helene Fischer besucht – 2015 und 2018. Auch von dem Double Victoria war das Mädchen begeistert. „Das war klasse. Sie singst fast genauso wie die echte Helene Fischer.“