Rees in Städteverbund aufgenommen Offiziell: Rees ist jetzt eine Hansestadt

Rees/Danzig · Auf dem Internationalen Hansetag in Danzig wurde Rees einstimmig in den Hanseverbund aufgenommen. Wie die historische Verbindung von Stadt Rees zur Hanse nachgewiesen wurde.

Der Hanseumzug in Emmerich ist seit Jahren ein beliebtes Event.

Der Hanseumzug in Emmerich ist seit Jahren ein beliebtes Event.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Seit dem Wochenende steht fest: Rees gehört ab sofort zur Gemeinschaft der Hansestädte. Auf dem 44. Internationalen Hansetag, der vom 13. bis 16. Juni im polnischen Gdańsk (Danzig) stattfand, wurde die Stadt vom Niederrhein einstimmig in den Verbund aufgenommen.

Die historische Hanse war im Mittelalter ein Netztwerk von hauptsächlich norddeutschen Kaufleuten, deren Ziel die Sicherheit der Überfahrt und die Vertretung gemeinsamer wirtschaftlicher Interessen besonders im Ausland war. Das Netzwerk entwickelte sich zu einem mächtigen Städtebund. Mehr als 400 Jahre lang prägte die Hanse Wirtschaft, Handel und Politik im nördlichen Europa. Der 1980 neugegründete Hanse-Städtebund will das gemeinsame Kulturerbe wiederbeleben und zählt mit fast 200 Mitgliedsstädten zu den größten freiwilligen Städtegemeinschaften weltweit.

Die Stadt Rees war am Wochenende nach Danzig mit einer kleinen Delegation angereist, der Dr. Veit Veltzke als Hanse-Beauftragter der Stadt Rees, Jörn Franken, Leiter der Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit, Stadtmarketing, Tourismus und Kultur, sowie Sebastian Hense angehörten. Der Bürgermeister hatte dabei Gelegenheit, Vergangenheit und Gegenwart der Stadt Rees der Delegiertenversammlung in einem Kurzvortrag vorzustellen, um für Rees zu werben.

Dass Rees in den Verbund der Hansestädte aufgenommen wurde, hängt damit zusammen, dass sich eine historische Verbindung nachweisen lässt. Der Reeser Heimatforscher Heinz Belting hatte im Frühjahr 2023 erste Beweise für die Reeser Hanse-Vergangenheit vorgelegt. Nach diesem Anstoß konnte der Historiker Dr. Veit Veltzke unter anderem nachweisen, dass Rees bereits um das 15. Jahrhundert herum an hansischen Aktivitäten beteiligt war und im 16. Jahrhundert durch den Lübecker Hansetag als hansisch bezeichnet wurde.

Den Begriff „Hanse“ setzen viele Städte heute gezielt zum Marketing ein. In Emmerich und Wesel gibt es beispielsweise auch das Hansefest. Welche konkreten Ziele und Perspektiven die Stadt Rees mit dem Prädikat verbindet, will das Rathaus noch in dieser Woche kommunzieren.