Verein „Schule für Isselburg“ lädt zur Gründungsversammlung am 7. März

Gründungsversammlung im März : „Schule für Isselburg“ steht vor wichtigem Etappenziel

Mit der Gründungsversammlung am Donnerstag,  7. März, soll aus der Elterninitiative ein ofizieller Verein werden. Mitglieder sollen Einfluss auf die Wahl des Trägers sowie die Ausgestaltung der Schule haben.

Die Initiatoren von „Schule für Isselburg“ machen weiter mobil. Nun steht der nächste wichtige Schritt zur Gründung einer Privatschule auf der Agenda. So lädt die Initiative die Eltern der Isselburger Kinder, aber natürlich auch alle anderen Interessierten am Donnerstag, 7. März, um 18 Uhr zur Gründungsversammlung des Vereins „Schule für Isselburg“ ein. Getroffen wird sich in der Mensa der Verbundschule Isselburg am Stromberg.

Bereits Mitte Oktober 2018 informierten die Initiatoren die Elternschaft über den Stand zur Gründung einer weiterführenden Schule in privater Trägerschaft in Isselburg. „Nun wird es richtig spannend“, erklärten die Engagierten rund um Andreas Pasckert und Dietmar Spreu, denn das Schulprojekt ist bereits jetzt mitten in der heißen Gründungsphase.

Doch ohne ein wichtiges Zutun geht es nicht. „Wir brauchen jetzt das Engagement der Eltern“, betonen die Initiatoren. Es sei wichtig, dass möglichst alle bereit sind, diesem Verein beizutreten. Der Beitritt zum Verein lohne sich. Denn dadurch erhalten Eltern Einfluss auf die Wahl des Schulträgers und auf die Ausgestaltung der neu zu gründenden weiterführenden Schule des Kindes.

Deshalb sind alle interessierten Eltern aufgerufen, zum Gründungstermin bei der Vereinsgründung mitzuwirken oder diesem Verein zeitnah beizutreten. Auch alle anderen Mitbürger, so unterstreicht die Initiative, die ein attraktives Schulzentrum als Teil einer lebendigen Stadtlandschaft sehen, sind eingeladen, durch Mitgliedschaft und weitergehendes Engagement den Verein zu stärken.

Zum Gründungstermin werden sich verschiedene Arbeitsgruppen bilden. Doch auch noch weiteres steht auf der Tagesordnung: Nach Feststellung der Anzahl der stimmberechtigten Teilnehmer und Bestimmung des Protokollführers wird ein Versammlungsleiter – dazu wurde Bürgermeister Michael Carbanje vorgeschlagen – gewählt und die Tagesordnung steht zur Genehmigung. Es folgt die Aussprache über die Gründung des Vereins „Schule für Isselburg“ sowie die Beratung und Verabschiedung einer Satzung. Dann schließen sich Wahlen des Vorstands und des erweiterten Vorstands an. Es gilt Vorsitzende, Kassenwart, Schriftwart, Pressewart, Kassenprüfer und Beisitzer zu wählen.

Zudem soll es einen Beschluss zur Beitragsordnung sowie über die Anmeldung des Vereins und die weitere Vorgehensweise geben. Gerne können sich Interessierte auch vor der Versammlung per E-Mail unter info@SchulefuerIsselburg.de melden. Zweck des Vereins ist die Suche nach einem Träger für eine weiterführende Schule in freier Trägerschaft. Nach dessen Etablierung unterstützt der Verein den Träger sachlich und finanziell.

(seul)
Mehr von RP ONLINE