Ulrich Cyganek spielt beim Orgelfestival in Emmericher Christuskirche

Ulrich Cyganek spielt in Christuskirche : Orgelklänge aus vier Jahrhunderten

Hoher Besuch in der Christuskirche Emmerich: Am kommenden Sonntag, 3. Februar, kommt mit Ulrich Cyganek der Landeskirchenmusikdirektor der Evangelischen Kirche im Rheinland für ein Konzert nach Emmerich.

Start des Konzertes im Rahmen des Orgelfestivals ist um 17 Uhr. Das Programm, das Ulrich Cyganek an der Orgel zusammen mit der Sopranistin Dorothea Wessel gestaltet, trägt den Titel „4 x 4 – Musik aus vier Jahrhunderten“.

Ulrich Cyganek studierte Evangelische Kirchenmusik an der Musikhochschule Hannover. Er war hauptamtlicher Kirchenmusiker in Köln, bevor er im Jahr 2000 zum Landeskirchenmusikdirektor berufen wurden. Als solcher ist er nun im Landeskirchenamt in Düsseldorf tätig. Landeskirchenmusikdirektor (abgekürzt: LKMD) ist übrigens die Dienstbezeichnung für den leitenden Kirchenmusiker der Rheinischen Landeskirche.

Auf dem Programm des Konzertes von Ulrich Cyganek und Dorothea Wessel stehen Werke von Heinrich Schütz, Johann Gottfried Walther und Johann Sebastian Bach sowie Max Reger, Marcel Dupré und vielen anderen.

Im Rahmen des Orgelfestivals ist dieses Konzert nun das vorletzte, bevor am darauffolgenden Sonntag die Veranstaltungsreihe mit einem „Orgelmarathon“ von fünf Emmericher Organisten endet. Die bisherigen Veranstaltungen des Orgelfestivals waren so außergewöhnlich gut besucht, dass das Festival schon jetzt als ein großer Erfolg für die Evangelische Kirchengemeinde Emmerich bezeichnet werden kann.

Der Eintritt ist frei – um eine Kollekte wird gebeten.

(RP)