Rees: Turbulente Sitzung des Karnevalsvereins Bienen

Rees : Turbulente Sitzung des Karnevalsvereins Bienen

Kurios: Prinzessin ist das Boot "Bienchen", zum Prinzen wurde Löschzugführer Paul Schmitz gekürt.

Die Karnevalisten des Karnevalsvereins Bienen (KVB) nahmen das Motto der Session "Singen, Feiern, Tanzen, Lachen, der KVB lässt's richtig krachen" ernst. Schon der Einzug des Elferrates und der klassische Gardetanz der Grünen Funken lösten erste Begeisterungsstürme aus.

Nach diesem furiosen Auftakt ließ die Anspannung des Sitzungspräsidenten Steffen Knoppik deutlich nach - und er freute sich mit dem Narrenvolk: "Endlich ist es wieder soweit!" Und ebenso herzlich bejubelten die fantasievoll kostümierten Narren die Kultfiguren des KVB "Hoppeditz, Hoppedine und Hoppebaby", die von den Roten Funken in den Saal getragen wurden. Besondere Aufmerksamkeit erhielten die drei ägyptischen Pharaoninnen nebst Gefolge von der kfd Rees wegen ihrer tollen Kostüme.

In einer ansprechenden Choreografie präsentierten sechs Funkemariechen einen peppigen Showtanz und wurden erst nach einer Zugabe vom Publikum entlassen.

Erstmalig hat Bienen in diesem Jahr ein kurioses Prinzenpaar. "Immer, wenn es stürmt und viel regnet, kommen die männlichen Bienen ins Spiel", merkte Bürgermeister Christoph Gerwers an - und stellte der überraschten Narrenschar das neue Paar vor. "Die Prinzessin ist kein Lebewesen, sondern das Boot "Bienchen", das in den Medien für viel Aufmerksamkeit gesorgt hat", sagte er. Zum Prinzen kürte der Bürgermeister den Löschzugführer der Feuerwehr Bienen, Paul Schmitz, und setzte ihm als sichtbares Zeichen eine gebastelte Krone auf.

Als erster begab sich Mirko Kieffmann in die Bütt. "Im letzten Jahr stand ich vor euch als frisch gebackener Vater, heute als frisch gebackener Ehemann und befinde mich bereits am Rande des Abgrundes, vielleicht schon einen Schritt weiter." Dennoch hielt er eine Lobrede auf seine Frau, die genau zuhörte. Die erste Rakete des Abends verdiente sich die über 80-jährige, graziöse Roswitha Puhmeier, die wieder aus ihrem Leben mit Ehemann Willi plauderte.

Beim Auftritt der Tanzgruppe "Peaches" sorgte Kalli Mey für mächtig Wirbel. Als Tanzmariechen wollte er eine Wette einlösen. In einer Bierlaune hatte Mey versprochen, in der Sitzung des KVB als Funkemariechen aufzutreten und zu tanzen, wenn Manni Gerresheim in Haldern "den Prinz macht". Bereits nach der ersten akrobatischen Drehung ging ihm die Luft aus. Die beeindruckende, spritzige Show der Tänzerinnen Lana Terhorst, Marie Köster, Elisa Maas, Lena Kroes, Paula Hebing, Kati Schmitz wurde mit viel Applaus gewürdigt.

Im "Sauseschritt" schwebten aus dem Weltall sechs charmante Tänzerinnen ein und nahmen das Publikum mit auf ihre imposante, sehenwerten Reise, bevor die Playback-Männer Trinkpäckchen zum großen Finale überleiteten.

(het)
Mehr von RP ONLINE