Emmerich: Trauriger Rekord: Trio wird zum 100. Mal auffällig

Emmerich: Trauriger Rekord: Trio wird zum 100. Mal auffällig

"Polizeibekannt" - das lässt sich von drei Männern sagen, die es in Bocholt alleine in diesem Jahr schon gut 100 mal mit der Polizei zu tun bekamen.

Körperverletzung, Beleidigung, Hausfriedensbruch, Diebstahl, Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole, Volksverhetzung, Belästigung der Allgemeinheit - all das geht auf Konto eines 40-jährigen Bocholters und eines 30 und 31 Jahre alten Bruderpaares polnischer Abstammung, die teilweise allein, teilweise zusammen und manchmal auch gegeneinander handeln - zumeist stark alkoholisiert.

So wie am Mittwoch, als sie sich derart heftig untereinander prügelten, dass sie zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen wurden. Die hinzugezogenen Polizeibeamten wurden im Laufe des Einsatzes durch die drei Männer massiv beleidigt.

Am Donnerstag gab es dann eine Fortsetzung: Die drei stark alkoholisierten Männer liefen gegen 17 Uhr laut grölend durch die Bocholter Innenstadt, bettelten und pöbelten Passanten an. Sie beleidigten die alarmierte Polizei, befolgten aber einen ausgesprochenen Platzverweis. Doch nur wenige Minuten später bettelte und pöbelte das Trio erneut Passanten an. Kurz darauf musste der 30-Jährige ins Krankenhaus gebracht werden, da er so betrunken war, dass er sich in völlig hilfloser Lage befand. Die beiden anderen Männer verbrachten die nächsten Stunden wieder einmal in einer Polizeizelle. Da sie auch dabei die Beamten beleidigten, wurde ein weiteres Strafverfahren eingeleitet.

(bal)